MVA – Dirigent

Johann Baptist Müller

  • 1975 Blockflötenkreis der Grundschule Weiler/b. Bingen (Frau Duckwitz)
  • 1976 Eintritt in den Musikverein 1921 Weiler e. V. auf dem Instrument Tenorhorn (mein Vater: Georg Müller), später Saxophon und Trompete
  • 1976 Klavierunterricht Volkshochschule Bingen (Matthias Gräf)
  • 1985 Fachhochschule für musikalische Berusausbildung der Stadt Wiesbaden/ ehemals. Konservatorium Wiesbaden e. V. mit den Fächern: Klavier, Harmonielehre, Tonsatz (Reinhard Prokesch)
  • 1989 Eintritt in den Militärmusikdienst
  • 1990 Perkussion- Grundlagen (Wolfgang Basler)
  • 1991 Heeresmusikkorps 300 in Koblenz (Eingesetzt auf den Instrumenten Tenorhorn, Bariton und Keyboard)
  • 1991 Sinfonische Blasorchester des Hochsauerlandkreises (Euphonium, Tasteninstrumente u. Perkussion)
  • 1992 Mitbegründung der Big Band St. Johann
  • 1993 Peter-Cornelius- Konservatorium Mainz mit den Fächern Klavier (Prof. Schwertner) und Posaune (Michael Dreis)
  • 1994 Gesangsunterricht Staatstheater- Mainz (bei div.)
  • 1995 Universität GH Paderborn: Studium für das Lehramt Sek. II; Hauptfach: Klavier (Kl.: Prof. Kellig (Detmold), Marton Koench) Nebenfach: Posaune (Franz Schulte Hörmann)
  • 1999 Dirigent des Musikvereins 1915 Benhausen e.V.
  • 2000 Dirigent des Blasorchesters Niederntudorf e. V.
  • 2001 Dirigent des Musikvereins Alfen
  • 2001 Dirigent des Jugendorchesters Benhausen

Sonstiges

  • Aushilfe bei versch. Musikvereinen: Fredburg, Guntersblum, Köln- Portz, Messinghausen, Nordenau, Silbach, St. Johann, Sundern- Endorf, u. a.
  • Teilnahme an div. Workshops:
  • Chor u. Orchesterleitung (Prof. Joshard Daus )
  • Saxophon-Workshop (Peter Penzolt)
  • Brassworkshop (Canadian Brass)
  • Kammerorchester (Prof. Dr. Bernhard Dopheide)
  • etc.
  • Seit 1994 tätig als Instrumentallehrer
    • Klavier (bzw. Tasteninstrumente)
    • Posaune
    • Tuba
    • Trompete
    • Saxophon