CDU-Sommerfest in Alfen

Alljährlich lädt der CDU-Gemeindeverband seine Mitglieder und Interessierte zu einem ungezwungenen Beisammensein ein. In diesem Jahr war der Ortsverband Alfen an der Reihe das Sommerfest zu organisieren. Der Ortsverband Vorsitzende, Josef Lüke, hatte den Schulhof der Grundschule geschmückt und vorbereitet.

Das Sommerfest hatte auch noch etwas besonderes zu bieten. Eigentlich war vorgesehen, die Planungen zum Zentralspielplatz in Alfen vorzustellen. Aber heute hat der Gemeindeverband die CDU-Kandidaten für die Bürgermeisterwahl bekannt gegeben und gleich eingeladen sich in lockeren Gesprächen mit den potentiellen Wählern auszutauschen. Diese Gelegenheit nahmen die Kandidaten wahr und so war das Sommerfest gleich eine Gelegenheit Meinungen und Ansichten auszutauschen.

Drei Männer gehen in den Ring der CDU

Borchener Bürgermeister-Kandidaten

Westfalen-Blatt 29.8.2008 – Von Bernhard Liedmann (Text und Foto)

Borchen (WV). Mit drei Kandidaten gibt die Borchener CDU die Antwort auf die Nachfolge-Frage nach dem Bürgermeisteramt in Borchen. Für den jetzigen Bürgermeister Heinrich Schwarzenberg stehen Martin Hübner (49), Manfred Melcher (49) und Willy Steffens (45) als Nachfolger zur Auswahl Am 3. Dezember wird entschieden, wer aussichtsreichster Kandidat ist.

Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU-Borchen Bernd Langer

Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU-Borchen Bernd Langer

Der CDU-Gemeindeverbandsvorstand hat in den vergangenen Monaten einen Auswahl-Marathon hinter sich gebracht, so Gemeindeverbandsvorsitzender Bernd Langer (50). Zwölf Personen kamen in die engere Wahl, fünf wurden herausgefiltert und drei werden dem Gemeindeverband mit seinen 251 Mitgliedern präsentiert. Am 3. Dezember wird gewählt, wer für die Christdemokraten als Nachfolger von Schwarzenberg antritt. Gemessen an der letzten Kommunalwahl hat der Kandidat gute Chancen, direkt vom Bürger gewählt zu werden. Immerhin hat die CDU-Mehrheitsfraktion im Rat mit 28 Sitzen 16 Plätze inne.

Zwei der Kandidaten sind Borchener: Martin Hübner lebt mit seiner Familie seit 1990 in Kirchborchen. Der Fachbereichsleiter bei der Kreisverwaltung Paderborn will unter anderem das Gewerbegebiet zur Schaffung wohnortsnaher Arbeitsplätze ausbauen und den Hebesatz der Gewerbesteuer für Ausbildungsbetriebe senken. Die gemeindlichen Schulen mit insgesamt 1300 Schülern möchte er zu Lernzentren mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung ausbauen. Im Bereich der Ökologie peilt Hübner ein privat betriebenes Holzkraftwerk im Gewerbegebiet zur Strom- und Wassergewinnung an sowie die verstärke Fotovoltaiknutzung auf öffentlichen Gebäuden durch Vereine.

Treten in der Borchener CDU als Bürgermeister-Kandidaten an (von links): Martin Hübner, Manfred Melcher und Willy Steffens

Treten in der Borchener CDU als Bürgermeister-Kandidaten an (von links): Martin Hübner, Manfred Melcher und Willy Steffens

»Ur-Borchener« ist Manfred Melcher. Beim Jugend- und Sportamt des Kreises Paderborn beschäftigt, will auch er die bislang gute Arbeit der CDU und des Bürgermeisters fortsetzen. Zur Förderung der Gemeinde hat er ein Forum mit Vertretern aus Wirtschaft Politik und Vereinen im Visier, das Hilfeleistungen entwickelt und umsetzt. Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sollte seiner Auffassung nach die Offene Ganztagsschule in Borchen Fuß fassen und die Betreuung der Kinder unter drei Jahren forciert werden. Auch er sieht in einer guten Gewerbe- und Wohnbaupolitik starke Pfunde für die Zukunft Borchens.
Verwandtschaftliche Beziehungen zu Borchen hat Willy Steffens aus Paderborn. Der Geschäftsführer der Schloß- und Auenparkgesellschaft und Geschäftsführer des Technologieparks will ein stetiges und moderates Wachstum für die Gemeinde. Gerade die Erfolgsgeschichte des Technologieparks könne auch für Borchen zusätzliche Anregungen geben. Analog zum erfolgreichen Schlosssommer in Paderborn setzt er beispielsweise auf den Ausbau des Mallinckrodthofes zu einem künftigen Kulturzentrum in der Gemeinde. Als langjähriger Abteilungsleiter von Paderborns Alt-Bürgermeister Willi Lüke verweist auch er auf seine Verwaltungserfahrung in Zusammenarbeit mit der Politik.

Beim CDU-Sommerfest am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr an der Grundschule Alfen stellen sich die drei Kandidaten erstmals gemeinsam vor. Im November folgen Vorstellungsreihen in den fünf Borchener Ortsteilen.

Termine sind 10. November in Dörenhagen, 12. November in Etteln, 14. November in Kirchborchen, 18. November in Nordborchen und 20. November in Alfen. Beginn ist jeweils 19.30 Uhr. Am Samstag, 3. Dezember, wird schließlich der Spitzenkandidat von den Mitgliedern gewählt.

Diese Seite wurde bisher 2.667 mal gelesen