Erst wird gebüffelt und dann gelöscht

Nachwuchskräfte absolvieren Grundlehrgang

Borchen (LZ). Den Löschgruppen in Borchen und Salzkotten muss um die Zukunft nicht bange sein. Mit Bravour haben 25 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau beider Wehren den ersten Teil der Grundausbildung absolviert.

An acht Abenden mit je drei Unterrichtseinheiten und zusätzlich zwei Samstagen mit jeweils neun Unterrichtseinheiten haben die jungen Leute bei der Feuerwehr Salzkotten gebüffelt. Der Lehrplan beinhaltete theoretischen wie praktischen Unterricht über Rechtsgrundlagen, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie einen kompletten erste Hilfe-Kursus. Die Ausbildung endete mit der theoretischen Prüfung. 
Doch damit war noch nicht Schluss. Es folgten im Oktober und November zwölf Unterrichtseinheiten – diesmal in Borchen. Hier standen die Themen Rechte und Pflichten, Gefahren der Einsatzstelle, Grundtätigkeiten »Retten« sowie Stressbewältigung und Einsatznachsorge auf dem Stundenplan. Höhepunkt der Ausbildung war für alle das Abseilen von einem acht Meter hohen Turm. 

Bestanden habe alle Teilnehmer, so dass die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft in den beiden Wehren gelegt ist. Ende nächsten Jahres geht das Lernen weiter: Dann stehen die Module drei und vier der Grundausbildung an. Zwischenzeitlich absolvieren einige Nachwuchsleute bereits Anfang 2009 die Funkausbildung und anschließend die Atemschutzausbildung in der zentralen Ausbildungsstätte des Kreises Paderborn, der Kreisfeuerwehrzentrale.

Wer Interesse hat, sich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren, sollte sich an die örtlichen Löschgruppen wenden. Dort sind motivierte Frauen und Männer ab dem 18. Lebensjahr willkommen. 
www.feuerwehr-borchen.de

 

Westfalen-Blatt 29.12.2008

Westfalen-Blatt 29.12.2008

 

 

 

Artikel im Westfalen-Blatt vom 29.12.2008

Diese Seite wurde bisher 1.157 mal gelesen