Kirchenriss beseitigen

Alfener Spende

Alfen (bel). Das Wahrzeichen Alfens bröckelt – und so hat sich die Alfener Dorfgemeinschaft zu einer schnelle Hilfe entschlossen. Um den Riss in der alten Kirche baldmöglichst zu schließen und dauerhaft zu sichern, wurde der Kirchengemeinde als Eigentümerin des Hauses der Reinerlös des letzten Dorffestes über 2000 Euro gespendet. Noch in diesem Jahr soll der Mauerriss wahrscheinlich mit Ankern repariert werden.
Die Kosten werden mit bis zu 50 000 Euro beziffert. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert in der Dorfmitte ist nicht nur das historische Wahrzeichen des Borchener Ortsteils, sondern wird auch regelmäßig genutzt. So befindet sich im Turm der offene Jugendtreff und der gemischte Chor nutzt die besondere Akustik für seine Proben. Auch nach dem großen Jubiläumsfest veranstaltet die Dorfgemeinschaft über den Förderverein mit den 20 angeschlossenen Vereinen alle zwei Jahre das Dorffest. Der Erlös wird gespendet, ein Höhepunkt des vergangenen Festen war der Heuballen-Weitwurf Angesichts des aktuellen Schadens beschloss der Förderverein diesmal, dass der Betrag vor Ort eingesetzt werden soll.

 

Wollen dem Riss in der Alfener Kirche mit der Spende ein Ende bereiten (von links): Fördervereinsvorsitzender Johannes Salmen, Pfarrer Dr. Andreas Schottek, Konrad Hansmeier vom Kirchenvorstand und Fördervereinsvorsitzender Josef Lüke.Fotos: Wolfram Brucks

Wollen dem Riss in der Alfener Kirche mit der Spende ein Ende bereiten (von links): Fördervereinsvorsitzender Johannes Salmen, Pfarrer Dr. Andreas Schottek, Konrad Hansmeier vom Kirchenvorstand und Fördervereinsvorsitzender Josef Lüke.Fotos: Wolfram Brucks

 

 

Artikel aus dem Westfalen-Blatt vom 21.02.2009

Diese Seite wurde bisher 2.082 mal gelesen

Kommentar verfassen