Mit fünf Kandidaten wird es spannend

Idylle, wohin das Auge blickt, prägt das Umfeld des Mallinckrodthofes. Doch mit der Beschaulichkeit dürfte es in Borchen schon bald vorbei sein, wenn die heiße Phase des Wahlkampfes beginnt. Foto: Liedmann

Idylle, wohin das Auge blickt, prägt das Umfeld des Mallinckrodthofes. Doch mit der Beschaulichkeit dürfte es in Borchen schon bald vorbei sein, wenn die heiße Phase des Wahlkampfes beginnt. Foto: Liedmann

Borchen (WV/bel). Am 30. August entscheiden die Kommunalwahlen darüber, wer in den zehn Rathäusern im Kreis Paderborn Bürgermeister und im Kreishaus Landrat wird. Außerdem bestimmen die Wähler die Zusammensetzung der Stadt- und Gemeinderäte sowie des Kreistages. Das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT stellt bis zur Wahl alle Bürgermeisterkandidaten in den zehn Städten und Gemeinden vor. Die Kommunalpolitiker äußern sich zu den aus ihrer Sicht wichtigsten Themen in der Kommune. Heute wird Borchen vorgestellt. Mit fünf Kandidaten dürfte es hier besonders spannend werden: Die CDU hat sich nach einem Kandidaten-Vorstellungsmarathon durch alle fünf Ortsteile hindurch für Martin Hübner unter mehreren Bewerbern entschieden. Immerhin hätten Partei und Spitzenkandidat in Borchen, gemessen an der vergangenen Kommunalwahl, 57 Prozent der Wähler hinter sich. Für die SPD tritt Reiner Allerdissen an, für die Freie Wählergemeinschaft Borchen Reinhard Menne. Noch mehr Spannung in den Wahlkampf kommt durch die Kandidaturen des unabhängigen Franz-Josef Berlage und Anton Schäfers von der Borchener Bürger Union. Mit Berlage wift der langjährige allgemeine Stellvertreter von Bürgermeister Heinrich Schwarzenberg den Hut in den Ring.
Schwarzenberg hatte die Wahl vor fünf Jahren souverän mit 88,77 Prozent gewonnen. Gegen ihn war kein Gegenkandidat angetreten. Vor zehn Jahren hatte sich der jetzige Bürgermeister sogar gegen den damaligen CDU-Spitzenkandidaten durchsetzen können.

Artikel im Westfalen-Blatt vom 18.08.2009

Martin Hübner: Laptops für alle Schüler

Martin Michael Hübner (50 / CDU) ist verheiratet und Vater von zwei KIindern.

Martin Michael Hübner (50 / CDU) ist verheiratet und Vater von zwei KIindern.

Hübner: Holzkraftwerk

Finanzen
Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen: Generationengerechtigkeit wird nur praktiziert, wenn nicht mehr Geld ausgegeben wird als vorhanden ist. Ein ausgeglichener Haushalt stärkt Borchen. Dafür werde ich mich als Bürgermeister stark machen.

Bildung
Um unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, ist Bildung die zentrale Aufgabe. Ich möchte daher in allen fünf Ortsteilen die Kindergärten und Grundschulen erhalten und ausbauen. Mittelfristig sollte zum Beispiel jeder Schüler, jede Schülerin und jeder Lehrer und jede Lehrerin an der Altenauschule einen eigenen PC haben.

Wirtschaft
Die Stärkung des Gewerbegebietes Borchen zur Schaffung wohnortnaher Arbeitsplätze ist mir besonders wichtig. Dabei möchte ich Ausbildungsbetriebe besonders fördern. Als Klimaschutzmaßnahme setze ich mich für die Errichtung eines Holzkraftwerkes im Gewerbegebiet ein.

Reiner Allerdissen: Das Abi in Gesamtschule machen

Reiner Allerdissen (50 / SPD), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Reiner Allerdissen (50 / SPD), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Allerdissen: Verwaltungsabläufe optimieren und mit Nachbarn reden

Bildung
Wenn Borchen weiterhin ein attraktiver Wohnstandort für junge Familien bleiben soll, muss die Schullandschaft weiterentwickelt werden. Noch haben wir die Gelegenheit, die hervorragende ehrenamtliche Betreuung in Borchen in eine Borchener Ganztagsgrundschule zu integrieren. Von der verbindlichen Empfehlung der Grundschulen für den Besuch der weiterführenden Schulen, ein Jahr mehr Zeit bis zum Abitur, bis hin zur drohenden Abschaffung der Hauptschulen, die von anderen Bundesländern schon vollzogen wurde: Alles nur ein kleiner Auszug von guten Gründen, dass Eltern die Gesamtschule so nachfragen, in Paderborn aber nicht genug Plätze vorfinden. Mit der Altenauschule sind die besten Voraussetzungen geschaffen, Borchener Kindern alle Schulabschlüsse bis hin zum Abitur in Borchen anzubieten.

Finanzen
Die Borchener Finanzen müssen weiter so solide bleiben, wie das die Bürger gewohnt sind. Um dieses auch bei den jetzt drohenden Einnahmeausfällen sicherstellen zu können, werde ich mich mit anderen Gemeinden an einen Tisch setzen und aus einem Vergleich von Qualität und Kosten der Leistungen die Verwaltungsabläufe optimieren. Darin habe ich jahrelange und erfolgreiche Erfahrung.

Gewerbestandort
Um weiterhin langfristig über florierende Industrie- und Handwerksbetriebe in Borchen zu verfügen, werde ich die Werbung für Gewerbeansiedlungen intensivieren und perfekte Rahmenbedingungen schaffen. Es reicht nicht, nur auf der Borchener Internetseite freie Flächen auszuweisen. Eine Gemeindeverwaltung, die das Ansiedlungsinteresse kompetent unterstützt, ist unverzichtbar.

Reinhard Menne: Mitglied im Klimabündnis werden

Reinhard Menne (54 / FWB), hat zwei Töchter und eine Lebensgefährtin.

Reinhard Menne (54 / FWB), hat zwei Töchter und eine Lebensgefährtin.

Menne sieht sich als Teamspieler und gläserner Bürgermeister

Verwaltung
Ich will keine bequeme Amtsführung. Die Bürger sollen mich als Bürgermeister fordern, insbesondere als Anwalt aller Einwohnerinnen. Dazu wird es offene Glastüren im Bürgermeisterbereich und regelmäßige Bürgersprechstunden in den Ortsteilen geben. Im Zweifel hat der Bürgermeister natürlich auch in der Verwaltung die Verantwortung für alles. Aber als absoluter Teamplayer ist es für mich wichtig, Verantwortung zu delegieren. Dies werde ich tun. Ich setze auf die Kompetenz aller Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, werde sie einfordern und stärken.

Klimaschutz
Ich werde als Bürgermeister mit Fachleuten und meinen Mitarbeitern ein nachhaltiges Konzept zum Klimaschutz für Borchen auf den Weg bringen. Borchen wird Mitglied im internationalen Klimabündnis. Wir müssen vor Ort Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen. Dazu wird es im Gewerbegebiet Alfen einen Zukunftspark mit Unternehmen aus dem Bereich regenerative Energien sowie Zukunftstechnologien geben der innovative Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft. Die Gemeinde selbst geht mit gutem Beispiel, etwa durch Gasantrieb für Fahrzeuge, Photovoltaik und Kraft-/Wärmekopplung, voran. Dazu gilt auch: Einsatz gegen die Müllverbrennung auf Mönkeloh.

Bildung
Ich bin für den Erhalt und die Sicherung aller Schulstandorte in Borchen. Dependancelösungen (siehe Kirchborchen/Etteln) sind immer nur Notlösungen, aber besser als Schülerverkehr von A nach B. Natürlich bin ich mit der Altenauschule zufrieden. Allerdings gibt es in der Verbundschule ein auch vom Schulleiter genanntes Manko: Trennung der Schülerinnen und Schüler bereits ab der fünften Klasse. In einer von mir favorisierten (Kreis-)Gesamtschule würde es diese Trennung nicht geben, außerdem hätten wir dann alle Schulabschlüsse in der Gemeinde Borchen dauerhaft gesichert.

Anton Schäfers: Freie Busfahrt für den Nachwuchs

Anton Schäfers (55 / BBU) ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Anton Schäfers (55 / BBU) ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Schäfers will mit den Bürgern parteiunabhängig vor Ort diskutieren

Generation Zukunft
Für Bildung erforderliche finanzielle Mittel haben Priorität vor allem anderen. Die Altenauschule und die Sportvereine müssen weiter gestärkt werden, um die Förderung schulischer und sportlicher Talente umsetzen zu können. Kinder und Jugendliche müssen innerhalb Borchens kostenlos mit dem öffentlichen Personennahverkehr zu Sporttrainings und Jugendtreffs fahren können.

Wirtschaft und Umwelt
Ich möchte Bereiche und Flächen für die nachhaltige, ökonomische, dezentrale und umweltfreundliche Energiegewinnung festlegen, ohne dass Menschen gestört werden. Ich stehe für die Verhinderung von Müllverbrennungsanlagen, wie auf Mönkeloh geplant. Gewerbebetrieben müssen wir optimale Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung bieten, dazu gehören auch motivierte und gut ausgebildete Arbeitskräfte.

Haushalt
In der aktuellen finanziellen Situation werden wir sparen, um Gebührenerhöhungen zu vermeiden. Gelder für Bildung, Sicherheit (Feuerwehr) und Sport haben Priorität. Festgelegte, regelmäßige Termine mit Interessengruppen sind mir wichtig. Ich plane eine Herbstrundreise des Bürgermeisters – je Ortsteil wird eine parteilose Informations- und Diskussionsrunde für alle Borchener Bürger stattfinden.

Franz-Josef Berlage: Mehr Geld für Kultur und Sport bereitstellen

Franz-Josef Berlage (54 / unabhängig) hat einen Sohn und lebt mit seiner Lebensgefährtin zusammen.

Franz-Josef Berlage (54 / unabhängig) hat einen Sohn und lebt mit seiner Lebensgefährtin zusammen.

Berlage will örtliche Grundschulen sichern

Finanzen
Zurückgehende Steuereinnahmen und voraussichtlich sinkende Schlüsselzuweisungen werden es in den nächsten Jahren schwieriger machen, die kommunalen Haushalte auszugleichen. Da die Gemeinde Borchen aber insgesamt über eine gute Infrastruktur verfügt und die gemeindlichen Gebäude sich im Großen und Ganzen in einem guten Zustand befinden, sehe ich für die nächsten Jahren keine großen Investitionen auf die Gemeinde zukommen. Hier gilt es zunächst, den Bestand zu sichern und Renovierungen und Modernisierungen vorzunehmen.

Bildung
Weiterhin möchte ich die bereits bestehende gute Infrastruktur im Kindergarten- und im Schulbereich für die Zukunft sichern. Dabei steht im Vordergrund, dass auch in den nächsten Jahren die Existenz unserer Grundschulen in den Ortsteilen gesichert werden kann. Eine Gesamtschule in Borchen in Trägerschaft der Gemeinde steht für mich nicht auf dem Programm. Durch die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe mit neuen Arbeits- und Ausbildungsplätzen und die Bereitstellung bezahlbarer Baulandflächen für junge Familien kann Borchen auch in Zukunft für Neubürger interessant sein. Die Mittel für die Sport- und Kulturförderung der Vereine möchte ich anheben.

Agenda 2020
Ich möchte zusammen mit Bürgern, den örtlichen Gruppen, Verbänden, Vereinen sowie dem Rat die Entwicklungsziele für die nächsten Jahre in einer »Agenda 2020« erarbeiten, damit wir auch für die nächsten Jahre eine realistische Planungsvorlage haben.

Diese Seite wurde bisher 7.920 mal gelesen

Kommentar verfassen