Neues aus Malawi !

Diesen Monat gibt es leider nicht viel zu berichten. Aber ich glaube, dass es für euch auch mal ganz angenehm ist, nicht so viele Seiten lesen zu müssen, oder?

Tja, die Malariaparasiten wurden in Tansania leider nicht ganz abgetötet und so durfte ich hier in Malawi erleben, wie sich die richtige Malaria anfühlt. Kurz nach meiner Ankunft in Madisi musste ich erneut zum Malaria-Test, da mich Übelkeit, Kopfschmerzen und Fieber plagten. Zu meinem Erstaunen wurden keine Parasiten in meinem Blut gefunden, was aber nicht unüblich in unserem Krankenhauslabor sei…
Daher wurde ich für einen Tag stationär aufgenommen und durfte den Luxus eines Privatzimmers genießen. Ein solches Zimmer kostet 6000 Kwacha also ca. 30 Euro. Es verfügt sogar über eine eigene Toilette und Dusche- leider ohne Wasser. Das Malariamittel hatte leider so starke Nebenwirkungen, dass ich mich eine Woche lang nicht mehr aus dem Bett bewegen konnte. Außerdem kamen zu meinen bisherigen Beschwerden auch noch Erbrechen und eine nahezu Taubheit hinzu.

Nach einem Tag im Krankenhaus, einem Wochenende im Krankenzimmer der Schwestern und einer Woche in meinem Bett, war ich dann wieder gesund und bereit für meinen neuen Arbeitsplatz.

Nach einem Monat auf der Kinderstation im Krankenhaus habe ich nämlich auf die Erwachsenenstation gewechselt. Dort habe ich in der kurzen Zeit meines Einsatzes schon relativ viel erlebt…
Am ersten Tag durfte ich schon die Medikamente verteilen und Kanuelen entfernen. Am zweiten Tag ist ein alter Mann gestorben, den wir säubern und in Tüchern einwickeln mussten. Mit dem Leichnam und ca. 30 weinenden Frauen gingen wir anschließend nach draußen zur Leichenhalle. Diese fanden wir aber nur verschlossen vor. Nachdem wir eine halbe Stunde in der Hitze gewartet hatten, konnte ein Angestellter endlich den passenden Schlüssel auffinden und die Tür öffnen. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie viele Fliegen sich in der Zeit um uns versammelt hatten…. 
Letzte Woche durfte ich das „Theater“ besuchen. Nicht das ihr dem Wort die deutsche Bedeutung zuschreibt, denn „Theater“ heißt auf deutsch OP. Bei zwei Sterilisationen, die hier unter dem Begriff „familyplaning“ laufen, durfte ich zusehen und war über die Sauberkeit des Operationssaales sehr erstaunt. Außer, dass ein Käfer über das Operationsfeld gekrabbelt kam und die Operationskittel durchlöchert sind, ist alles für malawische Verhältnisse sehr steril und äußerst sauber.
 
Diese Woche wurde außerdem ein Mann entlassen, da seine Angehörigen den Krankenhausaufenthalt nicht mehr finanzieren konnten. Das ist zwar nichts Außergewöhnliches, aber die Tatsache, dass es sich um den Vater einer Angestellten handelte, hat mich doch etwas stutzig gemacht.
Nachdem ich mich nach der Lohnhöhe der Mitarbeiter erkundigt hatte, musste ich doch schon etwas schlucken. Die „cleaner“, wie eben diese Tochter, bekommen im Monat 6000 Kwacha, ca. 30 Euro. Das die Tochter sich keinen längeren Krankenhausaufenthalt für ihren kranken Vater leisten konnte, ist daher leicht verständlich. Die Krankenschwestern verdienen umgerechnet ca. 140 Euro und der einzige Arzt in unserem Krankenhaus hat ein Monatsgehalt von  umgerechnet etwa 500 Euro.

Kein Wunder, Malawi ist das 11 ärmste Land der Welt .
Wenn wir das Gehalt dieser wirklich hart arbeitenden Menschen auf unseren europäischen Standart umrechnen, bleibt nicht viel zum Leben über. Auch wenn hier die Lebensmittel zum größten Teil günstiger sind als in Deutschland, können sich nur die wenigsten Menschen den Luxus von Milch, Brot und Marmelade leisten. Selbst uns ist die Milch zu teuer und von anderem Brotaufstrich oder gar Müsli können wir nur träumen…
Selbst wir, die Weißbrot und Erdbeermarmelade essen, leben schon über den normalen Lebensstandart eines Malawiers und daher können wir nur ahnen, was es heißt, darauf verzichten zu müssen. Auch wenn ich jetzt, nach einem halben Jahr, das ewig gleiche Essen schon kaum noch sehen kann, kann ich doch froh sein, solch einen Luxus überhaupt genießen zu können !

Viele liebe Grüße aus der Ferne und bis zur nächsten Mail im nächsten Monat !

Eure Eva

Diese Seite wurde bisher 2.112 mal gelesen

Kommentar verfassen