Quo Vadis Tanz in den Mai?

Wie soll es mit dem „Tanz in den Mai“ weitergehen? Der Sportverein ist mit dem Erfolg des „Tanz in den Frühling“ nicht zufrieden. Eine erste überschlägige Abrechnung sieht nicht gut aus. Alle Besucher der Veranstaltung waren von dem gebotenen Programm begeistert. Allerdings war der Besucherstrom übersichtlich. Weder die Mitglieder des Sportvereins, noch die angeschriebenen Vereine der umliegenden Dörfer und auch viele Alfener fühlten sich von dem Angebot des SV RW Alfen anscheinend nicht angesprochen.

Was machen die Veranstalter falsch? War es der falscher Termin? Hatten RTL oder Pro7 mehr zu bieten?

Eine solches Angebot im eigenen Dorf zu haben müsste doch jeden Alfener aus dem Haus locken. Nicht alle 800 Mitglieder des Sportvereins sind alt genug, um den Tanz in den Frühling zu besuchen, aber auch diejenigen die alt genug waren, ließen sich nicht alle sehen.

So wie es aussieht wird es im nächsten Jahr ein Highlight in Alfen weniger geben. Zumindest ist die Stimmung des Vorstandes des SV RW Alfen nach meinen Informationen nicht danach, den Aufwand noch einmal auf sich zu nehmen.

Kommentieren sie diesen Beitrag mit ihrer Meinung! Was kann man besser machen, um Schlangen vor der Halle stehen zu sehen?

Diese Seite wurde bisher 2.152 mal gelesen

3 Kommentare

  • Klar gehört der Tanz in den Mai am letzten Tag im April veranstaltet.

    Es werden sicher einige auch aus Paderborn am 30.April vor einer leeren Hallentür gestanden haben.

    Im nächsten Jahr werden doch sicher die Franzosen die Reihen füllen.

    1. Versucht doch mal einen Gruppennachlass im Eintritt oder beim Verkauf von Bier ( 1 Meter Bier ) einzuführen.

    2. Desweiteren könnten Firmen in Industriegebiet eine Art von Einladung bekommen, um eventuell Angestellte bei uns in der Halle mal „Schnuppern und Feiern“ zu lassen.

    3. Tischreservierung für Firmen anbieten. Die könnten dann ein Firmeninternes Frühlingsfest im Rahmen des Tanz in den Mai veranstalten.

    4. Oder Beitrag um 10 Euro erhöhen und dort Freikarte mit 2 Getränken für die Veranstaltung „Tanz in den Mai“ integrieren.
    Das sollte einfach Pflicht für jeden RW Alfener sein.

  • Zu hoher Eintrittpreis ( für ein Dorf ) Großraumdiscotheken nehmen weniger, und bieten mehr fürs junge Volk.

  • Diese Problematik kennen doch mittlerweile alle Vereine. Sowohl in Alfen als auch in den umliegenden Dörfern. Ich erinner da nur an die Apre Ski Party der Jungschützen. An diesem Event lassen sich auch mehr auswärtige als „Heimische“ sehen.

    Es gibt verschiedene Wege dem entgegen zu wirken. Mehr bieten, mehr Werbung etc. Allerdings ist dies kein Garant dafür, dass eine Veranstaltung trotz erstklassiger Planung und einem umwerfenden Programm mit hohen Besucherzahlen gekrönt wird.

    Ich möchte dem RW Vorstand nur raten, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und weiter zu machen.

Kommentar verfassen