RWA 90: Aktiver Posten in Alfen – Veranstaltungen

Schon kurz nach der Vereinsgründung erkannte man, dass neben dem Sport auch das kulturelle und gesellige Leben zum Vereinsleben gehört. Zudem wusste man schon damals, dass mit solchen Veranstaltungen oft auch die Kassenlage des Vereins verbessert werden konnte, um die laufenden Ausgaben für den Sportbetrieb zu finanzieren.

Bereits im ersten Jahr wurde unseres Vereins für eine Theateraufführung geprobt. Am 13. Jan. 1929 fand dann in der alten Kirche die Uraufführung mit zwei kurzen Lustspielen und einem kleinen Schauspiel statt. Die ersten Aufführungen waren ein voller Erfolg und sicherten auch eine gute Kassenlage. In den folgenden Jahren wurden noch verschiedene Theaterstücke aufgeführt, aber zum Bedauern hielt die Gruppe nicht durch.

Einkäufe für Theateraufführungen 1933

Auch nach dem 2. Weltkrieg wurden schnell wieder Feste neben dem Sport gefeiert. Bereits Anfang Febr. 1946 wurde das erste Stiftungsfest nach dem Krieg gefeiert. Dieses Fest war zu der Zeit noch ein besonderes Ereignis und man erinnerte sich noch lange daran.

Zu den jährlichen Feierlichkeiten gehörte auch jahrelang der Rosenmontagsball, der in den Jahren 1964 – 1973, 1978 und 1979 jeweils im Vereinslokal stattfand, meist noch angereichert mit Büttenreden. Nach Fertigstellung des Sportheimkellers wurde dieser Ball von 1982 – 1988 in die neuen Vereinsräume verlegt. Aber durch die inzwischen vielen anderen Karnevalsveranstaltungen auch in der heimischen Gegend wurde der Besuch immer schlechter, so dass sich der Aufwand für die freiwilligen Helfer des Sportvereins nicht mehr lohnte.

Karnevalsfeier 1983 im Sportheim

Eine weitere jährliche gesellige Veranstaltung war in den Jahren 1964 – 1972 das Preisschießen, das jeweils über mehrere Wochen dauerte und meistens mit einem großen Abschlussfest mit Tombola endete. Als das Preisschießen von den Behörden 1972 verboten wurde, folgte im Jahr 1973 das Preiswerfen. Später wurde auch mal Preisnageln und mehrmals Skat- bzw. Doppelkopf-Turniere durchgeführt.

Nach der Erweiterung des Sportangebotes Anfang der 1980’iger Jahre mit vielen neuen Mitgliedern wurde 1981 erstmals ein „Begegnungsabend“ im Sportheim eingeführt, um sich innerhalb des Sportvereins mit inzwischen fünf Abteilungen besser kennenzulernen. 140 Besucher an diesem ersten Abend bewiesen, dass diese Idee richtig war. Ein solcher Abend wurde in den Jahren 1983, 1984, 1988 und 1993 noch wiederholt. Aber das Interesse ließ immer mehr nach und der eigentliche Zweck des gegenseitigen Kennenlernens war erfüllt, so dass der Begegnungsabend einschlief.

Begegnungsabend 1982

Besondere Feiern waren auch die jeweiligen Veranstaltungen in der Alfener Schützenhalle. Dies waren in den Jahren 1972 und 1974 die Aufstiegsfeiern der Fußball-Senioren in die Bezirksliga. Im Jubiläumsjahr 1977 wurde der Tanz in den Mai mit der offiziellen Jubiläumsfeier dort gefeiert. Auch 1980 und 1984 wurde wieder in den Mai getanzt. Zum Jubiläum 1987 gab es eine Rot-Weiße Nacht, bevor ab 1989 bis 2009 wieder jährlich ein Tanz in den Mai in der Schützenhalle gefeiert wird. Darüber hinaus fand im Jahr 1973 ein Beatfestival und im März 2002 eine Ü29-Party in der Alfener Schützenhalle statt.

Rot-Weiße Nacht 1987

Tanz in den Mai 1997

 

Weniger der Geselligkeit, sondern vielmehr der Geldbeschaffung dienten die von 1969 – 1990 durchgeführten Papiersammlungen, die von der Jugendabteilung meist zweimal im Jahr durchgeführt wurden. Seinerzeit dachte noch kaum jemand an Umweltschutz, aber die im Lauf der genannten Jahre insgesamt gesammelten rd. 150 Tonnen Altpapier konnten schon damals der Wiederverwertung zum Schutz der Umwelt zugeführt werden. Darüber hinaus wurden in den ersten Jahren auch noch Lumpen und Altkleider gesammelt. Durch die Neuorganisation der Abfallentsorgung mit Papiercontainern und später der blauen Tonne lohnten sich diese Sammlungen später nicht mehr.

letzte Papiersammlung 13.10.1990

 

 

Sportfeste gelungene Kombination aus Sport und Geselligkeit

Schon vom Beginn des Vereinslebens an gehörten und gehören die Sportfeste zu den jährlichen Höhepunkten des Sportvereins Alfen. Hierbei wird den Zuschauern nicht nur Sport geboten, sondern Sportler, Zuschauer und Bevölkerung treffen sich dabei zum geselligen Beisammensein und zum besseren Kennenlernen. Über alle Sportfeste kann hier nicht berichtet werden, aber einige sind hier doch zu erwähnen.

Das erste Sportfest in Alfen war bereits für den 12. Mai 1929 geplant, und wie einige ältere Vereinsmitglieder später erzählten, hat alles gut geklappt. In der Vorrunde des durchgeführten Pokalturniers spielten Brenken – Alfen 0:0 und  Etteln – Borchen 0:4. Im Endspiel siegte Brenken über Borchen mit 2:0 und konnte die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen. Die Jugendmannschaft hatte an diesem Tage die Tudorfer Jugend zu einem Freundschaftsspiel eingeladen. Nach einem flotten Spiel verlor die Alfener Jugend mit 1:0.

Weitere bedeutende Sportfeste waren:

  • 1962 mit der Einweihung des neuen Sportplatzes;
  • 1967 Jubiläumssportwoche zum 40-jährigen mit einem Spiel der Vorstände der Schützenbruderschaft und des Sportvereins sowie einem Turnier mit vier Landesliga-Mannschaften;
  • 1970 ersten Pokalturnier der Fußball-Damen im Kreis Paderborn vor rd. 3.000 Zuschauern;
  • 1977 das 1. Borchener Gemeindepokalturnier mit 10 Seniorenmannschaften und zum zweiten Mal ein Spiel ohne Grenzen durchgeführt mit Kinder aus allen Borchener;
  • 1982 zum Abschied des langjährigen Spielers Helmut Hüster („Hummel“) aus der 1. Mannschaft ein Fußballspiel, einer „Hüster-Elf“ gegen eine „Drüke-Mannschaft“;
  • 1987 zum 60-jährigen Vereinsjubiläum an 17 Tagen mit insgesamt 72 Mannschaften verschiedene Turnieren im Fußball, Handball, Tischtennis, Volleyball und Völkerball sowie eine Rot-Weiße Nacht und eine Disco in der Schützenhalle und ein Jubiläumsempfang im Sportheimkeller.

28.05.2000 Damen-Pokalturnier in Alfen vor rd. 3.000 Zuschauern

Abgang der Drüke-/Hüster-Mannschaften beim Sportfest 1982

Das Interesse an Fußballturnieren für 1. Seniorenmannschaften ließ allerdings stark nach. Deshalb entschloss sich der Sportverein Alfen zu einem Beiprogramm zum Sportfest. So fand in den Jahren 1976 und 1977 ein Schubkarrenrennen Alfener Vereine statt. Von 1978 – 1981 wurde dann der beste Alfener Verein beim Tauziehen ermittelt. In den Jahren ab 1983 übernahmen die Alfener Vereine das Hauptprogramm bei den Sportfesten. Zunächst wurde für zwei Jahre der Sieger in einem Fußballturnier ausgespielt. 1985 erfolgte wieder eine Änderung, für zwei Jahre wurde dann der „Alfener-Super-Siebenkampf“ ausgetragen, der auch noch einmal 1991 ausgetragen wurde. Von 1987 bis 1990 sowie in den Jahren 1992, 1994 und 1995 fanden  wieder Fußballturniere der Alfener Vereine. Da allerdings nicht viele Vereine eine Mannschaft stellen konnten, beteiligten sich auch RWA-Abteilungen an diesen Turnieren. Ab 1996 standen dann für einige Jahre die Nachbarn im Blickpunkt bei Alfener Straßenturnieren.

Da auch diese Turniere nicht mehr zogen, wurde auch diese ab 2003 eingestellt. Stattdessen wurde erstmals im August 2003 mit der Saisoneröffnung der Fußballer im August ein Familensportfest mit zahlreichen verschiedenen Mitmachmöglichkeiten für Jung und Alt eingeführt und in den folgenden Jahren mehrmals im Spätsommer wiederholt.

Erst Anfang August 2007 fand wieder mal ein großes Fußballturnier in Alfen statt. Der Sportverein Rot-Weiss Alfen richtete den jährlichen Westheimer Cup mit 20 Mannschaften von der Verbandsliga bis zur Kreisliga C aus. Die Mannschaften kamen aus dem Hochstift Paderborn, dem Nordsauerland und Nordhessen sowie aus Billerbeck im Münsterland. Die Alfener Mannschaft war mit Kreisliga C die rangniedrigste und verlor somit ihre beiden Vorrundenspiele. Die beiden ranghöchsten Mannschaften, Verbandligist RW Erlinghausen und Landeligist SC Willingen belegten die beiden ersten Plätze. Ein weiteres Turnier richtete der Sportverein am Samstag, 01.08.2009 aus, den Bürgermeister-Cup mit Mannschaften der Gemeinde Borchen, aus der Partnergemeinde Mellensee und von der Patenschaftskompanie in Augustdort. Sieger wurde hier die Mannschaft des SC Borchen, die sich im Elfmeterschießen gegen die Fußballer des RW Alfen durchsetzen konnte.

Nach dem erstmaligen Besuch der Jugendabteilung des Alfener Sportvereins in der Alfener Partnergemeinde Noyen sur Sarthe in Frankreich  im Jahr 2000 nahmen bei den Jugendsportfesten in den nächsten Jahren im Zweijahresrhythmus auch Mannschaften aus Noyen teil. Erstmals kamen Franzosen im Jahr 2001 nach Alfen. Die Gäste werden jeweils in Alfener Gastfamilien untergebracht und ihnen jeweils ein umfangreiches Besucherprogramm geboten.

Neben diesen erwähnten Sportfestprogrammen fanden im Laufe der Jahre noch viele weitere Turniere und Spiele der einzelnen Fußball-, Handball- und Volleyballmannschaften statt.

Zum jährlichen Sportfestprogramm gehörte von1975 bis 2011 auch der Dämmerschoppen, ein gemütlicher Abend unter freiem Himmel jeweils am Mittwoch vor dem Fronleichnamstag. In den ersten Jahren fand der Dämmerschoppen auf Kutscher’s Hof (dort steht jetzt die Sparkasse) und ab 1978 auf Melschen Hof (jetzt BBL und Bürgerhaus) statt, ab 1987 auf dem Schulhof. In den Jahren 2007 und 2008 fand der Dämmerschoppen mal wieder auf Melschen Hof vor dem Bürgerhaus statt. Aber bereits 2009 zog man wieder zurück zum Schulhof, weil man dort die bessere Infrastruktur hat und es auch viele Besucher des Dämmerschoppens gewünscht hatten.

Dämmerschoppen 1996

Seit 2013 veranstaltete man anstelle des Dämmerschoppens auf Fronleichnam Tage der Musik in „Westermeyer’s Scheune“ an der Tudorfer Straße.

Ab 1999 gehörten auch mehrere Oldie-Nights zum jährlichen Sportfestprogramm, die jeweils in einem Zelt auf dem Sportgelände stattfanden.

 

Erste Alfener Vereinsausflug ging nach Altenahr

In den Anfängerjahren des Vereins war es problematisch, weite Ausflüge zu unternehmen, denn es fehlte neben dem Geld dafür an geeigneten Verkehrsmitteln, da es noch wenig Reisebusse und allenfalls zeitaufwendige Bahnfahrten gab. Deshalb dauerte es mit Ausnahme des Ausfluges zum Freundschaftsspiel im Jahr 1946 in Mülheim-Heißen erst bis zum Herbst 1958, bis zum ersten größeren Vereinsausflug aufgebrochen werden konnte. Mit einem Samba-Zug ging es nach Altenahr. Dort hatte man zunächst Gelegenheit, in der Kirche die heilige Messe zu besuchen, was von den meisten wahrgenommen wurde. Danach ging es zum Mittagessen in einen großen Saal mit 100 Gästen, die mitmachten, als ein Alfener laut das Tischgebet vorbetete. Nachmittags bestand noch Gelegenheit, mit einem Sessellift den Ahrhang hinaufzufahren. Aber die meisten zog es in den Weinkeller ins benachbarte Mayschoß, in dem der Alkoholpegel fast bis zum Anschlag aufgefüllt wurde. Deshalb wurden für die Rückfahrt nur noch wenige Weinflaschen mitgenommen, weil die meisten im Zug doch erstmal ihren Rausch ausschlafen mussten. Deshalb bekamen die meisten es gar nicht mit, dass der Zug auf dem Kölner Bahnhof zwei Stunden Wartezeit hatte. Erst um halb zwei Uhr in der Nacht war man zurück in Paderborn, von wo es mit einem Sonderbus der Bahn zurück nach Alfen ging.

Nach dieser ersten Fahrt folgten noch viele weiteren Vereinsfahrten, über die auch allerhand berichtet werden könnte. Dies würde allerdings zu viel werden für diese Chronik, deshalb sind an dieser Stelle die Fahrten nur des Gesamtvereins stichworthaft aufgelistet:

Pfingsten 1965 Okertal im Harz, 10. – 16.6.1966 nach Berlin; 11.8. – 20.8.1967 nach Frankreich (Torigni / Normandie gegen RW Alfen 3:0); 16./17.6.1968 nach Holland (Amsterdam, Nordwjik am Zee); 20./21.9.1969 nach Altenahr;  11./12.8.1973 nach Hamburg; 12.-16.4.1974 nach Prag (Jgd Montaze Michle gegen Jgd. RW Alfen 4:0); 28.3.-1.4.1975 Prag (TJ Sokol Stodulky gegen RW Alfen 3:7); Okt. 1976 zwei Tage an die Ahr; 11./12.7.1981 Salmrohr; 19./29.9.1989 Salmrohr; 31.8.-2.9.1990 Salmrohr; 7./8.9.1991 Rottendorf bei Würzburg; 24./25.10.1992 Bremen; 8.-10.10.1993 Berlin; 17./18.9.1994 Hamburg; 18.-20.8.2000 Salmrohr; 25./26.8.2001 Bamberg, 21./22.9.2002 Nürnberg, 2./3.10.2004 Gelsenkirchen(-Schalke), 16.9.2005 Brauereibesichtigung Westheim

Vatertagsfahrten

1996 Willebadessen und Altenbeken, 1967 Willingen, 1968 Bad Karlshafen, 1970 zur Diemeltalsperre, 1971 Teutoburger Wald, 1972 Bürener Land, 1973 Schmallenberg-Grafschaft, 1975 Heiratsmarkt Bünde, 1980 in die Egge

Neben den Fahrten des Gesamtvereins wurden auch von den einzelnen Abteilungen und Mannschaften viele Fahrten durchgeführt, um so das Zusammengehörigkeit innerhalb der Gruppen zu fördern. Dazu gehören insbesondere die vielen Jugendfahrten in den 1960/70’iger Jahren nach Herdorf/Sieg, in Zeltlager, zu Bundesligaspielen oder ab 2000 alle zwei Jahre nach Noyen sur Sarthe

Landung der Alfener Fußballer auf Gran Canaria 1978

Zeltlager 1996 am Dümmersee

E-Jugend in Noyen-Sur-Sarthe 2000

Noch mehr Geselligkeit in unserem  Vereinsleben

Zum Leben eines Sportvereins gehört nicht nur der Sport allein, sondern auch das gesellige Miteinander in einer Mannschaft, einer Gruppe und im Verein. Deshalb fanden in all den Jahren noch viele weiteren Feiern und andere Veranstaltungen statt, oft auch direkt nach den Sportstunden. Von den anderen Veranstaltungen seien hier genannt:

1964 Filmvorführung im Vereinslokal für die Jugend, 1967 und 1968 Sommerfest für Schüler und Schülerinnen an der Schule, 1985, 1986, 1988 und 1989 Kinderolympiade auf dem Sportplatz, 1982 und 1990 Tag der offenen Tür in der Turnhalle, 1995 und 1997 Familientag mit anderen Alfener Vereinen an der Schützenhalle, 1998, 2000, 2002, 2004 und 2008 Dorffest rund um die Kirche mit anderen Vereinen, Aug.2003, Aug. 2004 und Aug. 2005 jeweils Familiensportfest auf dem Sportplatz im Rahmen der Saisoneröffnung der Fußballer, 2006 Teilnahme am Jubiläumsveranstaltung und Umzug zur 975 Jahr-Feier von Alfen

RWA-Teilnahme beim Dorffest 2000 auf Uhlen Hof


RWA-Mitglieder als Schüler bei der Jubiläumsveran-staltung zur 975 Jahrfeier Alfen am 19.01.2006

Die RWA-Jugend beim Festumzug „975 Jahre Alfen“ am 27.8.2006

Diese hier nur teilweise erwähnten geselligen Veranstaltungen zeigen ein breites Spektrum, das der Sportverein RW Alfen in all den vergangenen Jahren neben seinem umfangreichen Sportangebot insbesondere für alle Alfener durchgeführt hat. So sind auch die vielen Feiern der einzelnen Gruppen mit ein Grund, warum sich Sportvereine noch immer einer großen Beliebtheit erfreuen, denn allein Sport ist nur halber Spaß.

 

Diese Seite wurde bisher 259 mal gelesen

Kommentar verfassen