RWA 90: Fußball

In diesem Jahr wird der SV RW Alfen 90 Jahre alt. Das waren bewegende Jahre, beim RWA war immer etwas los war. Unser Chronist Franz Lüke hat Unmengen von Bildern und interessanten Berichten aus diesen Jahre zusammengetragen. In regelmäßigen Abständen wollen wir hier ein Blick zurück werfen. In diesem Monat sind die Highlights der Fußballabteilung an der Reihe:

90 Jahre Fußball in Alfen

Bereits um das Jahr 1920 spielten erstmals sportbegeisterte Jugendliche in Alfen Fußball.  Aber es dauerte noch, ehe man im Jahre 1927 einen Sportverein. Er erhielt bei der ersten Jahreshauptversammlung am 5. Mai 1928 den Namen „Ballspielverein DJK Alfen“. Die 41 Gründer wählten als Vereinsfarbe „Rot-Weiß“. Diese Farben trägt der Verein noch heute. Auch einige interessanten Pflichten wurden seinerzeit festgelegt.

§ 13. Die Pflichten der Spielführer sind:
1. Bei Verbandsspielen die Pässe und eine schriftliche Aufstellung der Spieler, in einem ordnungsgemäßen Zustand dem Schiedsrichter überliefern zu müssen.
2. Auskunft zu geben über die Spieler seiner Mannschaft.
3.Die Spieler nach ihrem besten Können aufzustellen.

§ 14. Der Ballwart hat die Pflicht:
1. An den Spieltagen die Bälle in einen spielfähigen Zustand zu stellen.
2. Er hat das Recht den Ball herauszugeben, wenn drei Spieler persönlich erscheinen, um auf dem Sportplatz zu spielen. Sonst hat er die Pflicht die Herausgabe zu verweigern.

§ 15. Die Pflichten der einzelnen Spieler: Die Spieler haben zu jeder Versammlung zu erscheinen. An Spieltagen haben sie beim Vereinslokal in Sportkleidung pünktlich anzutreten. Bei der Paßkontrolle müssen sie sich persönlich beim Schiedsrichter stellen. Während des Spiels hat kein Spieler das Recht den Schiedsrichter zu belästigen. Nur der Spielführer kann sich mit dem Schiedsrichter über irgendwelche Irrtümer nach dem Spiele einigen. Das Spielen ist nur auf dem Sportplatz erlaubt. Auf Wege, Höfe und Plätzen darf nicht gespielt werden, damit dem Verein keine Unkosten auferlegt werden. Der Spieler, der den Ball abholt, hat die Verantwortung zu tragen, daß der Ball dem Ballwart wieder abgeliefert wird. Widerhandlungen werden bestraft. Das Rauchen in Sportkleidung ist verboten.

Die Mannschaft in den 1930’iger Jahren

von links: J. Lohmann, R. Ratke, B. Drüke, J. Thebille, A. Thebille, K. Drüke, St. Pyda, A. Dransfeld, J. Barlog, J. Drüke, H. Schulte

von links: J. Lohmann, R. Ratke, B. Drüke, J. Thebille, A. Thebille, K. Drüke, St. Pyda, A. Dransfeld, J. Barlog, J. Drüke, H. Schulte

Im Jahre 1935 verbot die Hitler-Partei den Sportbetrieb der DJK. Unter dem Zeichen „HJ“ (Hitlerjugend) konnten die Fußballer noch einige Jahre weiterspielen, bis der Krieg im Jahre1941 allem ein Ende setzte. Viele Spieler waren als Soldaten an der Front. Nach dem 2. Weltkrieg schlossen sich Alfener Spieler 1950 zuerst dem FC Kirchborchen an. Im Jahre1954 konnte der Sportverein unter dem heutigen Namen „SV Rot-Weiss Alfen“ wieder tätig werden.

Bald waren die Fußballer erfolgreich. Viermal erspielten sie den Aufstieg in die Bezirksklasse (1959, 1965, 1972 und 1974).

1959 erster Aufstieg in die Bezirksklasse

von links: Karl-Josef Ahrens, Helmut Hüster, Werner Hussel, Karl-Heinz Hüster, Josef Becker, Reinhard Lohmann, Fritz Ahle II, Konrad Tiemann, Heinrich Schulte, Fritz Ahle I, Josef Nillies es fehlen u.a : Karl-Heinz Schumacher und Rudolf Hüster

von links: Karl-Josef Ahrens, Helmut Hüster, Werner Hussel, Karl-Heinz Hüster, Josef Becker, Reinhard Lohmann, Fritz Ahle II, Konrad Tiemann, Heinrich Schulte, Fritz Ahle I, Josef Nillies
es fehlen u.a : Karl-Heinz Schumacher und Rudolf Hüster

Zu dieser Zeit bestimmte „König Fußball“ die Freizeit im Ort. Nach kurzen, meistens einjährigen Gastspielen in der Bezirksklasse mussten die Alfener Fußballer wieder in die 1. Kreisklasse absteigen.

Letzte Meisterschaft in der 1. Kreisklasse und Aufstieg in die Bezirksklasse

hinten von links: Helmut Hüster, Konrad Drüke, Manfred Dransfeld, Gerd Modrjcejewski,, Bernhard Drüke, Norbert Hustadt, Josef Lüke, Johannes Drüke, Karl-Heinz Harms, Bertin Breimhorst, Josef Ewers vorn von links; Spielertrainer Klaus Köhler, Heiner Drüke, Konrad Drüke

hinten von links: Helmut Hüster, Konrad Drüke, Manfred Dransfeld, Gerd Modrjcejewski,, Bernhard Drüke, Norbert Hustadt, Josef Lüke, Johannes Drüke, Karl-Heinz Harms, Bertin Breimhorst, Josef Ewers
vorn von links; Spielertrainer Klaus Köhler, Heiner Drüke, Konrad Drüke

Nach 25 Jahren 1. Kreisklasse oder Bezirksklasse stieg die 1. Mannschaft 1981 in die Kreisliga B ab und musste sogar mehrmals den Gang in die Kreisliga C antreten. Erst 2010 gelang nach 29 Jahren endlich wieder der Aufstieg in die nun Kreisliga A genannte Klasse, dies aber nur für ein Jahr. Doch der sofortige Wiederaufstieg konnte geschafft werden, diesmal hielt sich die Mannschaft zwei Jahre in der Kreisliga A, um dann zweimal hintereinander wieder bis in die Kreisliga C abzusteigen. Dort konnte 2016 die Rückkehr in die Kreisliga B geschafft werden.

Hier nun die Entwicklung der 1. Fußballmannschaft seit der Wiedergründung im Jahr 1954:

Fußball-Übersicht

2012: Nach 29 Jahren wieder A-Ligist: SV RW Alfen schafft den Durchmarsch

hinten von links: Bernhard Igges, Benjamin Meinhardt, Christopher Ewers, Sebastian Schlesinger, Alfio Corallo, Trainer Torsten Thöne, Alexander Neumann, Trainer Axel Luttermann, Daniele Barrancotto, Alexander Ewers, Daniel Wester, Philipp Kruse, Thomas Nordmeyer, Obmann Jens Puda, Johannes Ahrens, Antonio Corallo, Raphael Harding, Mario Hoppe, Michael Schrader, David Dreps, Adrian Grabowski; vorne von links: Andre Wester, Alan Lacey, Sven Neugeboren, Kreshnik Berisha, Philipp Schnieders, Thomas Freitag, Fabian Brinkmann, Daniel Metz, Thomas Hoffmeister, Betreuer Horst Hölscher mit Sohn Lukas. Es fehlt: Mustafa Kaplan. Foto: WV

hinten von links: Bernhard Igges, Benjamin Meinhardt, Christopher Ewers, Sebastian Schlesinger, Alfio Corallo, Trainer Torsten Thöne, Alexander Neumann, Trainer Axel Luttermann, Daniele Barrancotto, Alexander Ewers, Daniel Wester, Philipp Kruse, Thomas Nordmeyer, Obmann Jens Puda, Johannes Ahrens, Antonio Corallo, Raphael Harding, Mario Hoppe, Michael Schrader, David Dreps, Adrian Grabowski;
vorne von links: Andre Wester, Alan Lacey, Sven Neugeboren, Kreshnik Berisha, Philipp Schnieders, Thomas Freitag, Fabian Brinkmann, Daniel Metz, Thomas Hoffmeister, Betreuer Horst Hölscher mit Sohn Lukas.
Es fehlt: Mustafa Kaplan. Foto: WV

Höhepunkte

Gemeindeauswahl Borchen gegen DSC Arminia Bielefeld

Gemeindeauswahl Borchen gegen DSC Arminia Bielefeld

Wimpeltausch Helmut Hüster (RW Alfen) mit Wolfgang Pohl (Arminia Bielefeld

Wimpeltausch Helmut Hüster (RW Alfen)
mit Wolfgang Pohl (Arminia Bielefeld

Höhepunkt für manche unserer Fußballer war am 1. Mai 1978 ein Freundschaftsspiel gegen die Zweitliga-Mannschaft DSC Arminia Bielefeld. Diese kurz darauf in die 1. Bundesliga aufgestiegene Mannschaft gewann gegen eine mit weiteren Borchenern verstärkte Mannschaft mit 17:1.

Im DFB-Pokal schafften die Alfener manche Überraschungen, so z.B. Siege gegen Landesligist BV Bad Lippspringe, 1970 Spiele auf Landesebene, knappe Ergebnisse gegen Oberligisten FC Paderborn oder TuS Schloß Neuhaus.

Seit 1959 nahm auch eine zweite Fußballseniorenmannschaft am Spielbetrieb teil. Wegen Spielermangel im Seniorenbereich musste diese Mannschaft aber mehrmals im Laufe der Serie abgemeldet bzw. konnte für einige Jahre erst nicht gemeldet werden.

In den 1970‘iger Jahren gab es sogar sechs Jahre eine dritte Seniorenmannschaft.

Bereits seit Anfang der 1960’ger Jahre gab es auch eine Alte-Herren-Mannschaft im SV Rot-Weiß Alfen. Aber auch hier herrschte oft Spielermangel, so dass des diese Mannschaft nicht in allen Jahren gab. Seit 2009 wurde deshalb sogar eine Spielgemeinschaft mit den Alte Herren vom SV Etteln eingegangen.

 

Text: Franz Lüke
Fotos: Archiv SV RW Alfen

Diese Seite wurde bisher 741 mal gelesen

Kommentar verfassen