RWA 90: Handball

1980 kam das Handball-Spiel in den Sportverein Rot-Weiß Alfen. Nach der Fertigstellung der Schulturnhalle im Okt. 1979 konnten bald die Handballer dort fleißig trainieren. Der Erfolg stellte sich nicht so schnell ein, aber die Begeisterung für diese Sportart wuchs ständig.

Nach ca. einem Jahr harten Trainings und zahlreichen Freundschaftsspielen begann am 26.09.1981 der Kampf um ein paar Punkte bzw. gegen den letzten Platz in der Tabelle. Die bereits erwähnten Freundschaftsspiele wurden überwiegend verloren, denn „Aller Anfang ist schwer“. Aber dann….! Der Kampf um die Meisterschaft der Serie 1981/1982 wurde zwar leider nicht gewonnen, aber der gegen den letzten Tabellenplatz. Die Mannschaft wurde „Vorletzter“ bei immerhin 3 gewonnenen Spielen in ihrer ersten Saison.

Um aber nicht immer Vorletzter zu bleiben, musste der Trainingsbetrieb erweitert werden. Trainiert wurde von Nov. 1982 an zusätzlich auch in der Hauptschulturnhalle in Kirchborchen. Bereits Anfang 1982 erfolgte eine Verlagerung der Heimspiele von Kirchborchen nach Salzkotten. Die Erweiterung der Trainingseinheit sowie die Verlagerung der Spiele brachte für die folgenden Spielzeiten sichtbare Erfolge, wie der Anstieg der Tabellenplätze und Klassen in den folgenden Jahren zeigte:

Handball-Herren 1986 – Meister der 5. Kreisklasse
hinten von links: Spielertrainer Johannes Kröger, Ralph Josephs, Klaus Josephs, Hans-Jürgen Pahlsmeyer, Hartwig Rachner, Wilfried Koppensteiner, Udo Striethorst 
vorne von links: Stefan Wiener, Udo Lösche, Markus Krolik, Klaus Gröbing, Peter Sifrin, Ulrich Funke
es fehlten: Peter Kather, Ulrich Hülsmann

 

Handball-Herren – Meister 1996 in der 3. Kreisklasse
hinten von links: Christoph Zöller, Ulrich Hülsmann, Thorsten Reiher, Klaus Josephs, Dirk Kampmann, Rainer Menzel, Peter Kather
vorne von links: Hartwig Rachner, Elmar Nillies, Dieter Mormann, Thomas Salmen, Andreas Mayer
es fehlen: Thomas Nösner, Karsten Storm, Matthias Thater

Schon bald erkannten die Handballer, dass für die weitere Entwicklung der Abteilung die Jugend sehr wichtig ist. Deshalb wurde bereits im Okt. 1982 auch eine Handball-Jugendabteilung gegründet. Bis 1995 nahmen in 7 Spielzeiten eine männliche RWA-Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil, zweimal allerdings musste die Mannschaft wegen Spielermangels im Laufe der Serie abgemeldet werden. Zwei Jahre kam noch eine weibliche Jugend dazu. Training für verschiedene Jugendgruppen fand in dieser Zeit fast durchgehend statt.

Handball männl. C-Jugend 1986
hinten von links: Martin Walter, Sven Bettermann, Elmar Nillies, Gregor Kesselmeier, Frank Minge, Trainer Klaus Josephs
vorne von links: David Bettermann, Andreas Salmen, Thomas Salmen, Christian Ewers, Karsten Storm

Durch den jugendlichen Nachwuchs konnte ab 1986 bis 1991 sogar eine 2. Herrenmannschaft gemeldet werden. Auch eine Damenmannschaft begann 1985 mit dem Training und spielte anschließend eine Meisterschafts-Saison durch, musste aber in der 2. Saison im Winter abgemeldet werden. Die meisten Gruppen hatte die Handballabteilung 1986/87 mit 2 Herren-, 1 Damen- und 2-Jugendmannschaften im Spielbetrieb sowie einer männlichen B-Jugend im Training.

Damen-Handballerinnen im Nov. 1986
hinten von links: Barbara Wiemer, Dorothee Fleischer, Kordula Krolik, Heike Wieseler, Susanne Knaup, Trainer Markus Krolik
vorne von links: Martina Hüster, Ute Krolik, Marion Vogt, Maria Köhsmeier
es fehlen: Ute Gzoja, Angelika Jakob, Antje Heiber, Gabriele Sander

Allerdings blieben zuletzt nur noch die Handball-Herren übrig, die ab 1996 in der 2. (von 5) Kreisklasse Lippe spielten. Der Rückgang der übrigen Mannschaften lag hauptsächlich an der Sporthallen-Situation, da in Borchen keine für Handball geeignete Halle zur Verfügung stand. Nach den Spielorten in den Turnhallen Kirchborchen und Salzkotten mussten unsere Handballer erneut eine neue Heimspielstätte suchen. So bestritten unsere Handballer ihre Heimspiele ab 1990 in der Sporthalle in Salzkotten-Verne. Ab 1995 mussten unsere Handballer nach Paderborn umziehen, zunächst in die Halle des Kreises am Rolandsweg und ab 1999 für jeweils einige Spiele in die Sporthallen am Kaukenberg in Paderborn, in Schloß Neuhaus und erneut in Salzkotten. Zudem wurde für das Jubiläumsturnier 1989 die Pelizäushalle in Paderborn genutzt und im Winter 1985/86 zum Training die Ahorn-Sporthalle.

Neben dem Sport waren die Handballer in den rd. 20 Jahren Spielbetrieb auch häufig weiter unterwegs: Sommer 1983 nach Prag; Juli.1983 mit der Jugend nach Schweden; 1985 nach Owschlag und Westerland; Juni.1987 ins Zillertal; 1990 nach Gera; 1991 und 1992 nach Halle/Saale; 1994 nach Biblis; 1995 Kanufahrt auf der Oberweser; 1996 und 1997 nach Bad Sobernheim im Hunsrück; 1999 Hochseesegeln in Holland.

Am letzten Spieltag der Saison 1999/2000 rutschte die Herren-Mannschaft auf einen Abstiegsplatz und sollte wieder in der 3. Kreisklasse antreten. Die Spielersituation ließ es im Sommer 2000 leider nicht mehr zu, eine Mannschaft zu melden. Nach einer Spielerversammlung wurde beschlossen, auf jeden Fall weiter zu trainieren und auf Altherren-Turnieren mitzuspielen. Aber auch die Trainingsbeteiligung wurde immer schlechter. Zwar brachte Anfang 2001 ein Aufruf an alle Handballmitglieder noch einmal 14 Ehemalige in die Borchener Sporthalle, doch diese Aktion erwies sich als nur kurzes Strohfeuer. Einige kamen, fanden es richtig gut und waren nicht mehr gesehen. So kam es, dass im Sommer 2001 das Training der Handballer ganz eingestellt wurde. Um sich ein wenig fit zu halten, haben sich die restlichen Handballer der Freizeitsportgruppe im Alfener Sportverein angeschlossen.

Zum Eröffnungsspiel in der neuen Sporthalle „Gallihöhe“ in Borchen am 10.01.2009 traten ehemalige Alfener Handballer gegen eine Alte Herren-Mannschaft aus Buke und Elsen an. Aber nach jahrelangem fehlendem Training und einiger Verletzungen beim Vorbereitungstraining konnte dieses Spiel nicht gewonnen werden.

Alfener Handballer bei der Einweihung Sporthalle „Gallihöhe“ im Jan. 2009
Hinten von links: Thorsten Reiher, Hartwig Rachner, Ulrich Hülsmann, Thomas Sahnen, Thomas Nösner, Elmar Nillies, Peter Kather, Wolfgang Heiler, Hannes Kröger, Rainer Menzel, Andreas Mayer
vorne von links: Manfred Göke, Oliver Storni, Thomas Thater, Dietmar Mormann, Hermann Walter

War das der Beginn einer neuen Handball-Ära? So begann bereits im März 2009 der Sportverein Rot-Weiss Alfen mit dem Aufbau neuer Handballgruppen, einer Jungen- und einer Mädchengruppe. Bis Mitte 2012 wurde mit zwei Gruppen trainiert. Im Sommer 2012 wurden sogar zwei Jugendmannschaften zum Spielbetrieb angemeldet. Aber gegen Ende der Sommerferien meldeten sich einige Jungens ab, so dass beide Mannschaften wieder zurückgezogen werden mussten. Mit den verbliebenen Spielern wurde zunächst noch weitertrainiert, aber es erschienen immer weniger. So wurde Ende 2012 der Handball-Betrieb des Sportvereins Alfen endgültig eingestellt.

 

Diese Seite wurde bisher 350 mal gelesen

Kommentar verfassen