RWA 90: Leichtathletik / Wandern

Nur am Rande betrieben wurde und wird in unserem Sportverein die Leichtathletik, obwohl wir seit der Neugründung 1954 neben Fußball auch mit unserer Leichtathletik Mitglied im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen waren. Leider fehlten und fehlen uns für diese Sportart engagierte Mitarbeiter. Darüber hinaus sind die Möglichkeiten für diese Sportart in Alfen nicht die besten, da auf dem Alfener Sportgelände Leichtathletikanlagen fehlen. Deshalb beschränkte sich dieser Sport nur auf wenige Veranstaltungen.

Bei den Amtssportfesten des früheren Amtes Borchen wurde bis zum Jahr 1969 jährlich ein Leichtathletikwettkampf für Schüler und Jugendliche durchgeführt. Bei diesen Wettkämpfen wurden an Alfener 1967 in Alfen 31 DLV-Mehrkampfnadeln, 1968 in Nordborchen 26 Mehrkampfnadeln (davon 6 goldene und 20 silberne) und 1969 in Alfen 3 goldene und 12 silberne Nadeln verliehen.

Bei Kreiswaldlaufmeisterschaften konnten von unseren Mitgliedern sogar einige Kreismeisterschaften errungen werden; 1968 in Kirchborchen Helmut Hüster bei den Senioren; 1969 in Ostenland Helmut Hüster wieder bei den Senioren, Monika Wester bei den Schülerinnen sowie die Schülerinnenmannschaft mit Hildegard Hüppmeier, Marilies Lüke und Monika Wester; 1972 Hans-Detlef Lorenz bei den B-Jugendlichen. Diese Waldlaufmeisterschaften wurden dann seit Mitte der 1970’iger Jahre nicht mehr durchgeführt.

Ein kleiner Aufschwung kam in die Leichtathletik ab dem Jahr 1975, als der in diesem Jahr nach der kommunalen Neugliederung gegründete Gemeindesportverband Borchen am Nato-Platz in der Nähe des Letzten Hellers mit dem Lauftreff begann. Danach nahmen einige Alfener Lauftreff-Teilnehmer an den in dieser Zeit in die Mode kommenden Volksläufen (z. B. Altenaulauf Borchen, Paderborner Osterlauf) teil.

Laufwettbewerb in der Halbzeit des Freundschaftsspiels der Alfener gegen Arminia Bielefeld am 1. Mai 1978

Laufwettbewerb in der Halbzeit des Freundschaftsspiels der Alfener gegen Arminia Bielefeld am 1. Mai 1978

Darüber hinaus veranstaltete der Gemeindesportverband Ende der 1970’iger-, Anfang der 1980’iger Jahre auch Gemeindemeisterschaften auf dem neuen Sportplatz an der Hauptschule Borchen. Hierbei konnten einige Alfener Sportler Siege erringen. So wurde z.B. Josef Freund mehrmals Gemeindemeister beim Laufen, Kugelstoßen und Weitsprung. 1981 wurde er in seiner Paradedisziplin Kugelstoßen bei den Hochstiftmeisterschaften sogar Zweiter.

Ein neuer leichtathletischer Versuch wurde 1998 unternommen. Aufgrund einiger Nachfragen wurde Mitte Sept. eine Jogging-Gruppe eingerichtet, die jeweils donnerstags über die Feldwege zwischen Alfen und Wewer liefen. Joggten anfangs 10 Läuferinnen und Läufer mit, so wurden es mit der Zeit immer weniger. Im Sommer 1999 war es dann mit dieser Gruppe vorbei, und damit auch mal wieder mit der Leichtathletik.

Im Mai 2006 wurde ein Versuch mit einer Walking-Gruppe gestartet, aber auch diese hielt nicht lange durch. Da anschließend kaum noch Leichtathletik in Alfen betrieben wurde, wurde zum 31.12.2008 auch die Mitgliedschaft für diesen Sportart beim Fußball-und Leichtathletikverband Westfalen gekündigt, um so wenigsten die Beitragskosten des Verbandes zu sparen.

Aber auch nach der Kündigung beim Verband wurde vereinzelt noch weiter Leichtathletik im Sportverein RW Alfen betrieben. So gibt es seit März 2014 wieder eine Laufgruppe, aus der einige Teilnehmer an verschiedenen Läufen im Hochstift Paderborn teilnehmen. Einer dieser Teilnehmer, der 53-jährige Andreas Hansmeier, schaffte im Sept. 2016 in 4:16 Minuten sogar den Berlin-Marathon.

Zudem werden seit 2012 bei Tagen des Sportes auf dem Alfener Sportplatz die leichtathletischen Disziplinen des Sportabzeichens abgenommen.

Wandern

Nachdem per Hauswurfsendung und Pressemitteilung bekannt wurde, das in Alfen eine Wandergruppe gegründet  wer­den sollte, trafen sich am 2.September 1998 fünfzehn interessierte Bürger im Sportheim, um gemeinsam festzulegen, wie die Sache anzugehen ist.

Gründungsversammlung der Wandergruppe

Nachdem Einigung über den Wanderleiter, die Wanderschuhe, den Rucksack und die Wandertermine erzielt worden war, fand die erste Wanderung am 29. September 1998 statt.

Die ersten Gehversuche wurden natürlich im heimischen Umfeld gestartet. So waren u.a. die Gegenden um Etteln, Tudorf, Wewelsburg, Haaren, Dalheim und Schloß Hamborn Ziele der ersten  Wanderungen. Die Länge der Wanderungen waren zum Einstimulieren so zwischen 10 und 15 Kilometer lang. Die Kondition der Gruppe wurde natürlich auch berücksichtigt. Und wenn das Wetter einmal nicht mitspielte, wurde eben kürzer gelaufen.

Die Wanderungen dehnten sich aus. Jetzt wurden die Egge, der Teutoburger Wald und das Sauerland unter die Schuhe genommen, teilweise über 20 Kilometer lange Strecken. Das gute Angebot wurde auch über Alfens Grenzen hinaus bekannt und so war es nicht  verwunderlich, dass sich auch Ettelner, Borchener, Tudorfer, und Paderborner zu den Alfener Wanderern gesellten.

RWA-Wandergruppe 2008

Wanderung im Raum Bad Wünnenberg im Juli 2012 (Foto: RWA-Ticker Wandern 29.7.2012)

Auch einige weiter entfernte Wandertouren, manchmal auch mehrtägig, wurden bereits unternommen: Okt. 1999 Mosel, April 2000 Nordsee, Mai 2001 Oberhof im Thüringer Wald, Juni 2002 Harz. Zudem beteiligt sich die Wanderabteilung bereits seit Jahren im Frühjahr am Bürener Wandertag.

Im Mai 2007 starb nach längerer Krankheit der Gründer und langjährige Chef der Wanderabteilung, Heinz Gürntke. Seitdem übernimmt Hans-Josef Lagers vorher von Heinz Gürntke wahrgenommenen Aufgaben, wobei Hans-Josef Lagers besonders bei den Vorbereitungen der Wanderungen von mehreren Wanderfreunden unterstützt wird.

Wanderfreund Heinz Gürntke

Diese Seite wurde bisher 442 mal gelesen

Kommentar verfassen