Schützenkönige machen sich rar

Ehrungen bei den Alfener St. Hubertus Schützenbruderschaft Schützen (von links): Präses Jürgen Bischof, Bezirksbundesmeister Helmut Brökelmann, Jan Granitza, Norbert Pasel, Michael Hartmann, Karl-Heinz Reinstädtler, König Ludger Brands, Wolfgang Wenzel, Elmar Nillies und Oberst Josef Drüke

Ehrungen bei den Alfener St. Hubertus Schützenbruderschaft Schützen (von links): Präses Jürgen Bischof, Bezirksbundesmeister Helmut Brökelmann, Jan Granitza, Norbert Pasel, Michael Hartmann, Karl-Heinz Reinstädtler, König Ludger Brands, Wolfgang Wenzel, Elmar Nillies und Oberst Josef Drüke

Alfener St-Hubertus-Schützenbruderschaft sorgt sich um die Zukunft

Alfen (WV). Einige Wermuthstropfen sind bei der Jahreshauptversammlung der Alfener Schützen geflossen. So bedauerte Brudermeister Konrad Hansmeier, dass einige Veranstaltungen einen besseren Besuch verdient hätten.
An positiven Ereignissen hob Bürgermeister Heinrich Schwarzenberg die Pflege der Halle und des Außenbereichs hervor. Dies sei durchaus nicht selbstverständlich. Die Gemeinde werde auch weiterhin den Schützenverein unterstützen. Dieses Jahr werde die Eingangstür der Halle erneuert und das Parkett neu versiegelt.

Oberst Josef Drüke hob die Kompanieabende und den Wandertag des Schützenvereins mit einer guten Teilnahme hervor. Insgesamt war der Schützenverein an mehr als 30 Veranstaltungen beteiligt. Ein Problem sei es aber, die Jugend für den Schützenverein zu interressieren. Hier sei in Zukunft noch einiges an Arbeit zu leisten. Auch sei es immer schwieriger, einen Schützenkönig zu bekommen.

Brudermeister Konrad Hansmeier führte aus, dass im Herbst wieder eine Hubertusmesse geplant sei. Am Schützenfestmontag erbrachte eine Sammlung zu Gunsten der Knochenmarkspenderdatei mehr als 1000 Euro. Er dankte auch den Helfern, die bei der Bewirtung auf dem Borchener Adventsmarkt aktiv waren. Dieses Jahr wird in Alfen am 28. März zum dritten Mal der Bezirkskönigstag ausgerichtet. Am Bundesfest in Hövelhof wird der Verein sich ebenfalls beteiligen.

Bezirksbundesmeister Helmut Brökelmann verlieh den Hohen Bruderschaftsorden für besondere Verdienste im Schützenwesen an Elmar Nillies, Norbert Pasel und Michael Hartmann. Das St. Sebastinus-Ehrenkreuz erhielten Wolfgang Wenzel und Karl-Heinz Reinstädler. Das Silberne Verdienstkreuz erhielt Jan Granitza.
Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden die Schützenbrüder Heinz-Josef Bielemeyer, Hubert Halsband, Manfred Meyer, Peter Wellensiek und Alois Lengeling geehrt.

Artikel im Westfalen-Blatt vom 17.02.2009

Diese Seite wurde bisher 2.930 mal gelesen

Kommentar verfassen