Tag der Musik 2019

Alfener für Alfener

Unter dem Motto „Alfener für Alfener“ fand am vergangenen Donnerstag (Fronleichnam) der Tag der Musik auf Westermeiers Hof statt. Die simple Idee "Man stelle eine Bühne auf und lade das ganze Dorf ein, auf dieser Bühne Musik zu machen" hat wieder musikalische Highlights zu Tage gefördert.

Bei dem Tag der Musik steht nicht eine Musikrichtung im Vordergund sondern der Spaß am Musik machen! Genau das war auch in diesem Jahr wieder allgegenwährtig und jeder Zuhörer konnte diese Freude spüren. Die Zusammenarbeit von Matthias Kutting und Uwe Stork mit dem SV RW Alfen macht dieses einmalige Event möglich.

Das musikalische Repertoire dieses Tages sucht seines Gleichen:

Grundschule Alfen

Die Grundschule Alfen hat auch in diesem Jahr wieder den Tag der Musik eröffnet. Auch an der Grundschule wird mit Liebe und Leidenschaft musiziert, insgesamt ist fast eine halbe Stunde Programm von den jungen Musikern geboten worden.

Jonathan und Lucas

Die nächsten Musiker kommen aus dem Rotdornweg. Die beiden 10-jährigen Jungen zeigten dem Publikum wieviel Spaß ihnen das musizieren macht.

Familie Bera

Nach den beiden Jungen aus dem Rotdornweg traten die Geschwister Victoria und Anastasja Bera aus dem Rotdornweg auf. Die beiden bezauberten das Publikum mit ihren Stimmen und am Klavier.

Spielmannszug Alfen

Der Spielmannszug Alfen eröffnete den Tag der Musik und machte mit einem weiteren Auftritt Werbung für ihre ausgiebige Nachwuchsförderung

Neuer Chor Alfen

Erstmalig auf der Bühne in Westermeiers Scheune war der Neue Chor Alfen, unter der Leitung von Ralf Rudolph

Jens Hensel

Wieder mit dabei war auch Jens Hensel. Mit viel Gefühl spielte er seine Gitarre.

Musikverein Alfen

Für den Musikverein Alfen war der Tag der Musik ein Tag voller Musik: Am Vormittag begleiteten die Musiker um Karl-Heinz Kloppenburg die Vitus- und Fronleichnamsprozession. Am Nachmittag spielten die Musiker die Hochzeit eines langjährigen Mitglieds, mit anschließenden Ständchen vor der Kirche. Von dort ging es dann zur Scheune auf Westermeiers Hof. Dort ließen es sich die Musiker nicht nehmen an der Aktion "Alfener für Alfener" teilzunehmen und etwas von ihrem musikalisches Repertoire darzubieten.

Leider gibt es keine Fotos von diesem Auftritt. Wenn jemand noch ein Bild gemacht haben sollte, kann dieses hier gern ergänzt werden.

Familie Brakweh

Eine der musikalischsten Familien Alfens spielte als nächstes auf. Den Anfang machte Kaitlin mit einer Gesangsdarbietung. Danach übernahm ihr Bruder mit einem Stück an der Sologitarre. Der wiederum wechselte an das Schlagzeug, sein Vater Markus spielte Bassgitarre und Darice Brakweh übernahm den rockigen Gesang. Nach einem weiteren Wechsel, in eine etwas ruhigere Musikrichtung, spiele Markus Akustikgitarre.

Get Back

Immer wieder gern gesehen und gehört, die Gruppe um den Alfener Abby Bergen. Die Gruppe Get Back ist regelmäßiger Gast beim Tag der Musik und immer wieder reißen die Rocker ihr Publikum mit. Fetzig und mit Gefühl, für jeden war etwas dabei.

MACUD

Mathias, Anna, Christian, Uwe, Daniel!Eine Band die es in dieser Zusammensetzung nur am Tag der Musik zu hören gibt. Die beiden Organisatoren des musikalischen Programmes des Tages der Musik ließen es nicht nehmen auch selbst zum Instrument zu greifen. Entstanden aus der ehemaligen "Stadtkapelle", mit leicht veränderter Besetzung, ließen die fünf ihre Begeisterung für Musik das Publikum spüren.

Jamberry

Zwei „Urgesteine“ des Tags der Musik, die zusammen gerade mal vier Jahrzehnte alt sind? Julian Kampmann und Ilan Adar zeigten auf der Bühne in Westermeiers Scheune, wie sie von musikbegeisterten Teenagern zu erwachsenen Musikern geworden sind. Dass die Band dabei Songs im Repertoire hat, die deutlich älter als ihre Mitglieder sind, darf man gerne als Qualitätsmerkmal sehen - gute Musik bleibt nämlich gute Musik!

Miss Daisy

Nach dem Motto "Wer die 60er nicht vergessen kann, die 70er mochte und auch in den 80ern noch die Discotheken platttanzte, wird uns mögen" schlossen die fünf Musiker den Reigen der Musiker auf der Bühe ab. Live! Authentisch! Kompromisslos. Musik pur, so waren die Miss Daisy angekündigt und wurden dem voll und ganz gerecht.

Balladen von Rod Stewart und Bob Seger über Rhythm’n’Blues-Klassiker von Tina Turner und den Stones oder individuell interpretierte Pophits von Madonna und Anastasia bis hin zu Uptempo-Rock von Mother’s Finest und Journey, von allem war etwas dabei.

Impressionen rund um das musikalische Programm

Diese Seite wurde bisher 994 mal gelesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.