Vogelstimmenwanderung des UKA

Wie in den Vorjahren startete der Umwelt- und Kulturverein Alfen am Sonntag den 10.Mai um 6.00 Uhr zur traditionellen Vogelstimmenwanderung. Bei aufgehender Sonne und idealen Wetterbedingungen machte sich eine größere Zahl Erwachsener und Kinder an der Alten Kirche in Alfen auf den Weg, um in der Alfener Flur den gefiederten Sängern zu lauschen. Ornithologe Michael Bellinghausen führte die Teilnehmer über die stillgelegte Strecke der Eisenbahn von Alfen in Richtung Niederntudorf. In diesem Bereich mit weitgehend unberührter Natur und daher bevorzugtem Lebensraum wild lebender Tiere präsentierte sich die heimische Vogelwelt den Teilnehmern wie ein gemischter Chor, aus dem die Sänger mit ihren markanten Einzelstimmen recht gut herauszufiltern waren. Wenn auch der dichte Baum- und Strauchbewuchs die edlen Sänger häufig verbarg, so gelang es doch mit Geduld und dem Einsatz von Ferngläsern recht gut, diese bei ihren Aktivitäten zu beobachten. Dabei gelang auch so mancher Fotoschnappschuss. Zum Abschluss der Wanderung präsentierte sich kurz vor Niederntudorf wie auf Bestellung der Kuckuck mit seinem typischen Ruf, der trotz geringer Entfernung keine Anstalten machte, sich zu verstecken. Auf die Nachtigal mussten die Teilnehmer in diesem Jahr leider verzichten. Beim abschließenden Frühstück im Bürgerhaus Alfen wurde über die Vogelwelt noch lebhaft gefachsimpelt.

Diese Seite wurde bisher 2.418 mal gelesen

Kommentar verfassen