Waldwanderung des Umwelt- und Kulturvereins Alfen

Waldwanderung des Umwelt- und Kulturvereins Alfen mit Förster Carsten Breder am 24.06.2017

Treffpunkt war der Parkplatz „Nonnenbusch“, ein Forst zwischen Dörenhagen und Etteln. Unter der Leitung von Förster Carsten Breder machte sich eine größere Gruppe von Mitgliedern und Freunden des Alfener Umwelt- und Kulturvereins auf den Weg, um den Forst „Nonnenbusch“ näher kennenzulernen.

Förster Breder führte die Teilnehmer zu Beginn durch den Friedwald, der im „Nonnenbusch“ auf einer Fläche von zunächst 3 von insgesamt 68 Hektar eingerichtet und inzwischen seiner Bestimmung übergeben worden ist. Hier können sich nach den Ausführungen von Förster Breder Verstorbene unter Bäumen in Urnen beisetzen lassen. Dafür wurden 250 Bäume für jeweils 10 Urnen ausgewählt. Die Asche ruht in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes. Grabpflege gibt es keine, die übernimmt die Natur. Ein Bestattungsplatz kann man schon zu Lebzeiten aussuchen.

Auf dem weiteren Weg durch den Forst gab es an vielen Stellen etwas zu sehen. Förster Breder führte die Teilnehmer an die markanten Stellen des Waldes mit seiner ausgeprägten Fauna und Flora. Dominierende Buchenbestände und andere heimische Baumarten wie Bergahorn, Feldahorn, Ulme und Vogelkirsche wurden vom Förster fachlich erläutert. Dabei wurde auch auf die Waldbewirtschaftung eingegangen.

Nach zweistündigem Rundgang blieb noch ein wenig Zeit, um sich mit warmem Kaffee und Tee sowie einem saftigen Stück Kuchen über die Walderlebnisse auszutauschen. Vereinsvorsitzender Josef Drüke bedankte sich abschließend bei Förster Carsten Breder für die interessante Exkursion.

Diese Seite wurde bisher 406 mal gelesen

Kommentar verfassen