Wo Geistliche Begleiterinnen tätig sind, ist Gott spürbar

„Wo Geistliche Begleiterinnen tätig sind, ist Gott spürbar“, freute sich Christa Mertens, Geistliche Begleiterin des Diözesanverbandes Paderborn, bei der Beauftragung 14 neuer engagierter Frauen, darunter auch aus dem Borchener Pastoralverbund Gaby Kniesburges, die nun Geistliche Begleitung für die kfds Alfen und Nordborchen ist. Diözesanpräses Roland Schmitz begrüßte die neuen Geistlichen Begleiterinnen mit ermutigenden Worten. Der Verband setze sich dafür ein, dass Menschen sich gegenseitig begleiten. Auch traurige Wege wollen diese Frauen mitgehen. Die Messfeier zu ihrer Beauftragung bildete den abschließenden Höhepunkt einer Austauschtagung im Bergkloster Bestwig. Als äußeres Zeichen wurde ihnen eine Kette mit einem nach unten offenen, geschwungenen Kreuz unter einem Stern umgelegt.

Die offizielle Beauftragung von Geistlichen Begleiterinnen im Verband ist seit dem Jahr 2000 möglich. In der Diözese Paderborn übernehmen inzwischen über 100 kfd-Frauen in ihren Gemeinschaften wichtige, spirituelle Aufgaben. Voraussetzungen für eine Beauftragung sind die Mitgliedschaft in der kfd und die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche, die Teilnahme an einem theologischen Grundlagenkurs und an einem Vorbereitungskurs des Verbandes sowie die Wahl durch die Mitgliederversammlung in der Pfarrgemeinde oder die kfd-Dekanatskonferenz.

 

Diese Seite wurde bisher 2.195 mal gelesen

Kommentar verfassen