Alfen hat gewählt

Bürgermeister Schwarzenberg gratuliert seinem Nachfolger

Bürgermeister Schwarzenberg gratuliert seinem Nachfolger

Für die Kommunalpolitik in Borchen beginnt eine neue Ära. Ein Bürgermeister mit SPD-Parteibuch und die CDU hat nicht mehr die absolute Mehrheit. Reiner Allerdissen wurde von 2.505 Borchenern (37 %) gewählt. Aus Alfen waren 415 Wähler (42%) der Meinung, dass der Detmolder der beste Kandidat als Nachfolger von Heinrich Schwarzenberg ist. Dadurch wird die politische Arbeit in Borchen neu geordnet. Die Fraktionen sind nun mehr denn ja gefragt Ideen zu entwickeln und die Themen vorzugeben. Der Alfener Bürgermeisterkandidat,  der Kandidat FWB, Reinhard Menne, zog mit etwas über 9%, 633 Stimmen auf sich. Trotz seines engagierten Wahlkampfs in den letzten Wochen musste er sich den Bewerbern der SPD und CDU ebenso wie dem freien Kandidaten geschlagen geben. Dafür konnte seine Partei aber einen zusätzlichen Sitz im Rat für sich verbuchen.

Die Alfener Kandidaten um die Bürgergunst haben besonders gut abgeschnitten. Das beste Ergebnis der CDU mit 60 % erreichte Konrad Hansmeier im Wahlkreis Alfen 2. Bis auf drei Stimmen konnte er durch seine erfolgreiche Arbeit in der vergangenen Legislaturperiode das Ergebnis von 2004 (299 in 2009, 302 in 2004) bestätigen. Den Wahlkreis Alfen 1 konnte Hannes Nordmeyer für sich entscheiden. Mit dem zweitbesten Ergebnis der SPD konnte der engagierte Alfener 210 Stimmen (43%) auf sich vereinen. 2004 waren es mit 156 Stimmen (35 %). Zusammen mit den Kandidaten die über die Reservelisten in den Borchener Rat eingezogen sind, hat Alfen vier Vertreter im Gemeinderat: Konrad Hansmeier, Hannes Nordmeyer, Markus Drüke und Michael Hartmann.

Im prozentualem Vergleich der Parteien hat die CDU 48% der Stimmen in Alfen erreicht, knapp 9 % weniger als vor fünf Jahren (Borchen gesamt 46%).  Die SPD hat in Alfen über 4% zugelegt und damit 36% erreicht (Borchen gesamt 29%). Während die FWB ihr letztes Ergebnis bestätigt hat. Hat die BBU um knapp 3% zugelegt und die FDP ist von 0% auf 4% gekommen. 29 Alfener haben die BBU und 37 die FDP gewählt.

Souverän ist der Alfener Bernd Langer als Vertreter der Gemeinde Borchen in den Kreistag eingezogen. Mit knapp über 50% wurde der Geschäftsführer der BBL-Software GmbH in seine dritte Amtszeit bestätigt. Zwar musste er leichte Verluste hinnehmen, waren es 2004 noch 3515 Stimmen, sprachen ihm heute 3308 Borchener das Vertrauen aus. Bei vier Gegenkandidaten aber mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereinen zu können ist ein beachtlicher Erfolg.

Bei der Sitzverteilung im Rat hat die CDU drei Sitze abgeben müssen: einen an die FWB und zwei an die FDP. Damit ist die absolute Mehrheit dahin. Von den 28 Sitzen im Rat stellt die CDU 13 (-3), die SPD 8( +-0), die FWB 3 (+1), die BBU (+-0) die BBU 2 und neu im Rat vertreten ist die FDP mit zwei Sitzen.

In Alfen haben bei dieser Wahl 987 (64%) Wähler die beiden Wahllokale aufgesucht. Vor fünf Jahren waren es 968 (65%) Wähler. Bei 1.554 gegenüber 1.482 Wahlberechtigten hat sich das Interesse kaum verändert, obwohl die Wahl durch die Bürgermeisterwahl doch in diesem Jahr deutlich interessanter gewesen ist.

Reiner Allerdissen mit seiner Frau im Blitzlichtgewitter

Reiner Allerdissen mit seiner Frau im Blitzlichtgewitter

Der jetzige Rat ist noch bis Oktober im Amt. Der neue Bürgermeister und die neue Ratskonstellation können sich noch einige Wochen auf ihre Arbeit vorbereiten.

Allen angetretenen Kandidaten sei an dieser Stelle für ihre Arbeit in den letzten Wochen herzlichen Dank gesagt. Allen gewählten Kandidaten wünsche ich viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Fotos: Joachim Hermann

Diese Seite wurde bisher 2.524 mal gelesen

Kommentar verfassen