Alfen und Nordborchen planen Schulverbund

Schülerzahlen legen Haupt- und Teilstandort nahe

Borchen (fin). Als „vorausschauendes politisches Signal“ hat Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen die Bildung des Grundschulverbundes Nordborchen–Alfen in die Wege geleitet. Die Verwaltung legt dem Schulausschuss die Schülerzahlen der kommenden Jahre vor, bei denen Alfen nie die für eine Eigenständigkeit erforderliche neue gesetzliche Mindestzahl von 92 Schülern erreicht.

Zum kommenden Schuljahr werden in Alfen 17 Kinder eingeschult. So viele sind es aus heutige Sicht auch ein Jahr später, zum Schuljahr 2015/2016 wiederum 19, dann 18. Danach steigt die Zahl zwar einmal auf 26, fällt aber für 2018/19 voraussichtlich auf 14 ab. „Selbst bei einem wohlwollend prognostizierten Wanderungsgewinn durch Zuzug von zwei Kindern pro Klasse wird ein langfristiger und dauerhafter Zuwachs definitiv nicht eintreten“, so Allerdissen in seiner schriftlichen Vorlage. Die Gesamtschülerzahl in Alfen pendelt in den kommenden Jahren zwischen 70 und 85.

weiter lesen

 

 

Diese Seite wurde bisher 2.111 mal gelesen

Kommentar verfassen