Dreharbeiten im Flüchtlingsheim

Wer ist mein Nächster?! Angesichts weltweiter Krisenherde, Flucht, Vertreibung und Elend möchten wir in der Caritas-Ausstellung auch ein Diskussionsforum darüber eröffnen, wie Nächstenliebe heute in einer globalisierten Welt gelebt werden kann. In der Ausstellung zeigen wir u.a. Filme, in denen wir Menschen und Initiativen vorstellen, die sich für den Nächsten einsetzen.

Diese Woche war das Caritas-Filmteam, unter der Leitung der Journalistin Baerbel Wegener, im nahe gelegenen Alfen unterwegs. Seit Beginn des Jahres 2014 sind dort in einer alten umgebauten Fabrik Flüchtlinge aus 14 Herkunftsländern untergebracht. Der von Alfener Bürgern gegründete „Unterstützer Kreis“ gestaltet mit den Flüchtlingen das gemeinsame Leben vor Ort. Die Initiative bemüht sich vor allem, Vorurteile und Ängste auf beiden Seiten abzubauen und den nach ihrer gefahrvollen Flucht oft traumatisierten Menschen konkrete Hilfe zu leisten. Regelmäßig kommen Alfener Bürger und Flüchtlinge zusammen, um zum einen praktische Fragen zu klären – etwa „Darf ich hier ein Konto eröffnen?“ oder „Wie verhalte ich mich, wenn die GEZ eine Rechnung schickt, obgleich mein Aufenthaltsstatus noch gar nicht geklärt ist?“ Zum anderen werden auch Spieleabende organisiert und, wie in dieser Woche, gemeinsam Geburtstag gefeiert.

Neben dem Film in der Ausstellung findet am 26. November auch eine Lesung mit anschließendem Gespräch statt, wo einige der Alfener Flüchtlinge von ihren Schicksalen erzählen. Unsere Caritas-Museumspädagogin Annalena Müller organisiert diese Veranstaltung und steht im engen Kontakt zum „Unterstützer Kreis“ und den Alfener Flüchtlingen. Sie wird hier demnächst mehr über die Initiative berichten.

Nächstenliebe in action! Das Caritas-Filmteam on Tour
http://blog.caritas-ausstellung.de/naechstenliebe-caritas-filmteam/

Diese Seite wurde bisher 2.212 mal gelesen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.