Im heimeligen Ambiente

Rund um den Mallinckrodthof findet vom 25. bis 27. November der Borchener Adventsmarkt statt

VON ANNIKA FALK

Borchen. Noch übt die Alfenerin Larissa Pasel ihr Gedicht. Der Adventsengel des diesjährigen Borchener Marktes hat den Anspruch, ihre Ansprache auswendig aufzusagen. Denn die bildet immerhin den krönenden Abschluss des Adventsmarktes, der vom 25. bis 27. November rund um den Mallinckrodthof stattfindet.

Zum siebten Mal verwandelt sich das Gelände rund um den Hof in ein stimmungsvolles Paradies aus Lichterglanz, festlichen Klängen und verführerischen Gerüchen. 90 Aussteller werden erwartet – mit Puppen, Schmuck, handgefertigte Kerzen und Keramik, Handgeschmiedetes und Kunstgewerbe, Holzspielwaren, Kindermoden, Krippenfiguren, Floristik, Kunst aus dem Erzgebirge sowie Tiffany-Glaskunst. Viele Vereine aus Borchen beleben den Markt. „Er wird getragen durch die Ehrenamtlichen“, sagt Bürgermeister Reiner Allerdissen, der den Adventsmarkt als „Aushängeschild für Borchen bezeichnet“.

Jedes Jahr würden die Anfragen steigen, 15 Bewerbern musste in diesem Jahr abgesagt werden. „Das waren aber auswärtige Aussteller, denn Schulen, Kindergärten und Vereine aus Borchen dürfen natürlich alle teilnehmen“, so Organisatorin Elisabeth Rüsing. Doch der Adventsmarkt-Arbeitskreis hat sich bewusst dazu entschieden, die Größe des Marktes nicht auszuweiten. „Er soll heimelig bleiben, denn dieses gemütliche Ambiente schätzen die Besucher“, so Allerdissen.

Der Bürgermeister freut sich über die junge Borchener Musikszene, die für ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sorgt – vom Saxophon-Oktett des Blasorchesters Kirchborchen über Jazzmusik der „Jazzpilots“ hin zu Weihnachtsliedern der Jagdhornbläser des Hegeringes.

Neben den Aufführungen veranstaltet das HoT der evangelischen Stephanus-Kirchengemeinde Glücks- und Geschicklichkeitsspiele im alten Waschhaus. Nelo Thies bietet wechselndes Programm unter demMotto „Theater-Texte-Takte“ in der Scheune.

Der Sonntag steht dann im Zeichen der Familien. Der quirlige Kinderliedermacher Geraldino wird um 16 Uhr mit den Bubble-Boys „frostige Fetzer“ spielen. Bei den heißen Rhythmen werden kalte Füße von Kindern und Eltern aufgeweckt.

Den Abschluss bildet um 18 Uhr der Gruß des Adventsmarktengels. Larissa Pasel aus Alfen wollte schon seit der fünften Klasse Adventsengel werden. „Vergangenes Jahr war ich zu spät dran, aber dieses Jahr hat es geklappt“, so die 13-jährige Realschülerin. Nachdem sie aus dem Fenster des Mallinckrodthofes zu den Besuchern gesprochen hat, folgt die Bescherung für die Kinder. Danach lässt der Musikverein Dörenhagen den Abend ausklingen.

Geöffnet ist der Markt Freitag von 16.30 bis 21 Uhr, Samstag 14 bis 21 Uhr, Sonntag 12 bis 19. 30 Uhr. Und wer die eine oder andere Tasse Glühwein trinken will, kann den kostenlosen Shuttlebusverkehr aus den Ortsteilen nutzen. Der Fahrplan steht im Internet unter www.adventsmarkt-borchen.de

Artikel auf nw-news.de vom 17.11.2011

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.