Nach Raubüberfall: Suche nach silbernem Kleinwagen

Dokumente und ein paar Werbeprospekte: Das ist die magere Beute eines Gauner-Duos nach dem Überfall am Morgen in Borchen Alfen. Ein Mitarbeiter der Volksbank war vor der Bank niedergeschlagen worden – anschließend entrissen ihm die beiden Täter seine Aktentasche. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung inklusive Hubschrauber-Einsatz fehlt von den Tätern bislang jede Spur. Ein Zeuge sah in der Nähe der Alfener Bank einen silbernen Kleinwagen mit laufendem Motor. In dem Wagen saßen drei Männer – vermutlich Osteuropäer. Erst vor zwei Wochen war in Delbrück eine Frau ebenfalls vor einer Bank überfallen worden.

Quelle: Radio Hochstift

Brutaler Überfallauf Bankkurier
Polizei fahndet nach drei Tatverdächtigen

Als der Bankkurier mit seinem Auto hinter der Bank voruhr, warteten schon die Täter.Alfen(WV/bel). Brutaler Überfall auf einen Bankkurier in Alfen: Am Freitagmorgen ist der Bankangestellte des Geldinstituts an der Kirche von zwei unbekannten Männern niedergeschlagen worden. Die Täter erbeuteten eine Aktentasche und flohen. Der Bankmitarbeiter wurde verletzt.
Um 8.57 Uhr war der Angestellte (52) auf den Parkplatz bei der Kirche hinter der Bank an der Walburgisstraße gefahren. Nachdem er ausgestiegen war, eine Aktentasche vom Rücksitz seines Autos genommen und die Autotür verschlossen hatte, wurde er plötzlich von zwei Männer angegriffen und mehrfach gegen den Kopf geschlagen.
Dabei gelang es einem der beiden Angreifer, dem Opfer die Tasche, in der sich nach Polizeiangaben Dokumente und Werbung befanden, zu entreißen. Beide Täter flüchteten über die Walburgisstraße. Der Mann konnte trotz seiner Verletzungen noch die Polizei alarmieren. Nach Angaben des Opfers ist einer der Täter etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke und eine Bluejeans.
Sein Komplize war mit 1,85 bis 1,90 Meter deutlich größer und ebenfalls schlank. Er war mit einer weißen Jacke und einer blauen Jeans bekleidet. Beide Räuber waren mit schwarzen Sturmhauben mit Sehschlitz maskiert. Der Angestellte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ob die Täter in dem Angestellten einen Geldboten vermuteten, bleibt offen. Die Polizei setzte bei der Fahndung auch einen Polizeihubschrauber ein. Sie konzentriert sich nach einer Zeugenaussage insbesondere auf einen silberfarbenen Kleinwagen, der kurz vor der Tat mit laufendem Motor auf dem Parkplatz an der Straße Eschenkamp vor der Bücherei nur 100 Meter vom Tatort entfernt wartete. Vorne saß ein Fahrer, hinten zwei weitere Männer. Alle sollen ein osteuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Zeugen zum Tatablauf und dem silberfarbenen Fahrzeug werden gebeten, unterv05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Quelle: Westfälisches Volksblatt vom 29.11.2014

Diese Seite wurde bisher 2.123 mal gelesen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.