Portrait einer Sportart: „Indoor-Klettern in Alfen“

Jochen Großheim betreibt in Gewerbegebiet Alfen die Kletterhalle XI.Grad, die weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt ist. Zahlreiche Einzelkletterer, Schulklassen, Studentengruppen und vor allem auch Kindergeburtstage sind hier regelmäßig zu Gast.

Die Faszination dieser Sportart lässt sich hier nur unvollständig darstellen. Wir haben Herrn Großheim trotzdem gebeten zu versuchen, auch dem Laien mit wenigen Worten das Wesen des Indoor-Kletterns zu veranschaulichen.

Ursprünglich aus dem Felsklettern, eine Extremsportart für Individualisten, hat sich das Indoor-Klettern in den letzten 15 Jahren zu einer Fitness/Freizeitsportart mit breiter Zielgruppe entwickelt. Innovative Wandsysteme, gesetzlich geregelte Euro-Normen mit hohen Sicherheitsansprüchen, professionelle Ausbildung bzw. Ausrüstung und nicht zuletzt der hohe gesundheitsfördernde Aspekt, sind feste Bestandteile dieser eigenständigen Sportart. Immer öfter wird Indoor-Klettern mit „Fitnessclimbing“ bezeichnet, was diese interessante und reizvolle Sportart sicherlich sehr treffend beschreibt.

Kaum eine andere Sportart spricht so viele Muskelgruppen des menschlichen Körpers an, verbindet den Spaß an Bewegung mit einem ganzkörperbezogenem Training und besitzt gleichzeitig einen so hohen Aufforderungscharakter. Deshalb erkennen zunehmend auch immer mehr Fitnessportler, Schulen, Krankenkassen/Kliniken und Ärzte den gesundheitlich wertvollen Aspekt des Kletterns.

Klettern verlangt ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein, weshalb es mittlerweile fester Bestandteil von Management Trainings, Teambildungskursen und zu den verschiedensten Therapiezwecken verwendet wird. Im Bereich Erlebnispädagogik und ganz besonders auch im REHA-Wesen setzen Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler auf Indoor-Klettern, da hier breit angelegte Kursprogramme durchgeführt werden können. Nicht zuletzt sozial- u. emotional betroffene Kinder und auch körperbehinderte können durch Klettern abwechslungsreich und Erfolg versprechend therapiert werde.

Klettern in der freien Natur setzt gutes Wetter und trockenen Fels voraus. Indoor-Klettern ist völlig Wetter unabhängig, es bestehen also das ganze Jahr über optimaleBedingungen. In der Freizeit- und Fitnessplanung ist der Kletterer/Nutzer also frei, bedingt durch die Witterungsunabhängigkeit und damit erheblich flexibler.

Klettern ist eine der wenigen Sportarten wo ein Anfänger und ein erfahrener Sportler ein Team bilden können, ohne dass einer von beiden sich überfordert fühlt oder aber zurückstecken muss. Es stellt nach einer kurzen technischen Einweisung keine Schwierigkeit dar, wenn ein Anfänger einen erfahrenen Kletterer oder umgedreht sichert. Jeder kann den Schwierigkeitsgrad klettern, welcher seinem momentanen Leistungsniveau entspricht. Einer steht immer am Boden und sichert mittels spezieller Sicherungsgeräte den Anderen. Beide haben Ihren Spaß. Bei den klassischen Sportarten wie z.B. Badminton, Tennis, Joggen, Fußball etc ist dies nicht möglich.

Indoor-Klettern ist eng verknüpft mit vielen menschlichen Werten, wie Teamgeist, Ehrgeiz, Erlebnisdrang und den Wunsch nach Herausforderung, Nervenkitzel und Abwechslung. Es ist einerseits ein Individualsport, andererseits aber auch ein Team- und Gruppensport. Ein Kletterteam kann durchaus aus mehreren Kletterern bestehen. Soziale Kontakte werden gefördert, gleichzeitig sind Selbstständigkeit und Eigeninitiative gefragt. Unabhängig vom Alter kann Indoor-Klettern als Freizeit oder aber auch als Leistungssport betrieben werden.

Eine zutreffende Definition von Indoor-Klettern lautet:

„Eine faszinierende Ganzkörper-Erlebnissportart in angenehmen Ambiente mit der reizvollen Synergie aus Individual – und Teamsport“

Kletterhalle XI. Grad
Nikolaus-Otto-Strasse 32
33178 Borchen

Tel.: 0 52 51 / 1 84 38 60
Fax.: 0 52 51 / 1 84 38 61

E-Mail: info@elftergrad.de
Homepage: www.elftergrad.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.