U13-Mädchen: In 5 Minuten alles auf den Kopf gestellt!

11.05.2013 – 10 Uhr

Wer ist als erstes mal wieder auf unserem Platz? – Ja genau! Der Uschi

Deswegen durfte er auch die Mädels als erstes am gestrigen Samstag begrüßen zum Meisterschaftsspiel gegen auf Augenhöhe spielende Gegner von der Jugendspielgemeinschaft aus Oesterholz-Kohlstädt. Das Hinspiel haben wir leider knapp 5:6 verloren und man konnte schon vor dem Spiel merken, dass die Mädels heiß auf das Spiel und einen Sieg waren.

Jedoch verlief das Spiel zuerst anders als geplant. In der ersten Viertelstunde gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten. Viel Gestochere im Mittelfeld und das einzig Aufregende war es eigentlich dem Rasenplatz beim Wachsen zu zusehen. Es war wenig von dem vorher ausgesprochenen Siegeswillen zu erkennen und so kam es wie es immer für Alfen/Etteln kommt. Wenn man sich einlullen lässt, kassiert man oft ein Tor. Die 2 von Oesterholz-Kohlstedt konnte sich über links durchsetzen und gewann dann das 1 gg. 1 – Duell mit unserer Torhüterin Sandra Köppen.

Danach bäumten wir uns endlich mal auf und kamen zu vermehrten Torschüssen die doch leider entweder im Toraus oder an den Pfosten gingen. In der 25. Spielminute gelang es dann unserer Kapitänin Mareen Wippermann ein Schuss im Ziel über den Umweg Pfosten->Bein vom Torwart->Pfosten->Tor zu versenken. 1:1 auf gleichzeitig der Halbzeitstand fünf Minuten später.

In der Halbzeit wurden dann die wichtigen Punkte besprochen und die Torhüterin wie immer getauscht.

Anpfiff – 2. Halbzeit! Wir begannen so wie wir die 1. Halbzeit aufgehört haben. Engagiert, mutig und mit Zug nach vorne. Der Gegner besann sich nun nur noch auf Konter durch die Nummer 2, die das sehr gut machte, jedoch zu unserem Glück vor dem Tor so ausgepowert war, dass sie keinen vernünftigen Schuss hinbekam. Aber es gibt ja auch Ecken!

Die Eckenvariante von Oesterholz war einfach gestrickt. Direkt vors Tor schießen und hoffen jemand legt sich das Ei selber hinein.

Und jetzt weiß eigentlich schon jeder was kommen muss. JA! In der 45. Minute – Einmal nicht aufgepasst. Ricarda Hölscher machte ihren einzigen Fehler im Spiel und ließ den Ball einfach mal am Pfosten stehend durchgehen, sodass unsere Torhüterin so überrascht war und sich die Pille selbst ins Tor legte. Nicht schon wieder hinten liegen, dachten alle. Aber gut. Aus Fehlern lernen auch wir noch! Angetrieben durch das 2:1 und eine Ricarda Hölscher, die vor lauter Wut nun hinten alles dicht machte, wurden unsere Angriffe zwingender. Meist ging der Ball direkt auf die Torhüterin oder über das Tor. Die wenigen gute Schüsse, die in Richtung Winkel gingen wurden ebenfalls von der guten Schlussfrau des Gastes gehalten. Selbst gute Konter, in denen wir 3:1 Überzahl Situationen hatten, wurde der Ball einfach zur Gegenspielerin gepasst.

50. Minute – 1:2

51. Minute – 1:2

52. Minute – 1:2

53. Minute – 1:2

54. Minute – 1:2

Ker ker ker! Das Tor will aber auch nicht fallen.

55. Minute. Ecke für Oesterholz. Wird hineingespielt. Der Ball wird hinausgespielt an die rechte Seitenlinie, wo Luca Tölle steht. Sie nimmt den Ball mit. Läuft 10 Meter. Und zieht einfach mal aus 20 Metern von der rechten Seitenauslinie ab. Der Ball rollt mittig aufs Tor. Die Torhüterin steht aber da schon. Will den Ball wegschiessen. UND TRITT DRÜBER!! TOOOOOOR!!! Endlich das 2:2! JAAAA

57. Minute Deja-vu-Erlebnis pur! Ecke für Oesterholz. Wird hineingespielt. Der Ball wird hinausgespielt an die rechte Seitenlinie, wo Luca Tölle steht. Sie nimmt den Ball mit. Läuft 10 Meter. Und zieht einfach mal aus 20 Metern von der rechten Seitenauslinie ab. Der Ball rollt mittig aufs Tor. Die Torhüterin steht aber da schon. Will den Ball wegschiessen. UND TRITT DRÜBER!! TOOOOOOR!!! Endlich das 3:2! JAAAA!!

58. Minute – Bloß nicht nervös werden. Nicht wie gegen Benhausen in der Vorwoche noch Gegentore kassieren. Oesterholz gibt noch mal alles. Drückt. Drückt. Drückt. Und man merkt uns das Zittern an.

Letzten 30 Sekunden – Oesterholz mit einem „Verzweiflungs-langen-Ding“ in unsere Hälfte. Ina Gürntke schießt das Ding wieder zurück. Die Spielerin will den Ball wieder direkt zurückschiessen, aber trifft den Ball nur mit dem Schienbein. Einwurf Rot tief in der gegnerischen Hälfte linke Seite! YES!!! Das dürfte es eigentlich gewesen sein! NEIN! Einwurf Christin Bickmann – zu Luca – Luca dreht sich – Luca zieht nach Innen in Arjen Robben Marnie- schießt – abgeblockt, aber kullert in den 16er- die Torhüterin kommt heraus und Luca entgegen – 1gg1 – Luca gewinnt – und schießt ins leere Tor! 4:2 und damit auch gleich der Endstand!

Puhhhhh! 🙂

Super Leistung Mädels! Bayern-Dusel? Eher Erzwingen im Stile Alfen/Etteln 😉

Gruß

einer der Blau-Rot-Weißen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.