August Wanderung

Trotz regnerischem Wetter kamen 11 Wanderlustige zum Treffpunkt „Feuerwehrhaus“.

Die Tour durch die schöne Hügellandschaft des Netheberglands, die von Reinhard Hohnwald ausgesucht und geführt wurde, versprach Interessantes.
Der Ausgangspunkt unserer Rundwanderung war der Parkplatz bei der Brauerei in Rheder.
In unmittelbare Nähe war der eindrucksvolle Weidenpalais zu bestaunen. Nach Überschreitung der Nethe, vorbei an einer ehemaligen Mühle und einem Felsenkeller führte der Weg am Waldesrand des Siesebergs entlang. Vom Rohrteich aus bekamen wir einen Blick auf das Schloss und den Garten.
Am Waldrand, kontinuierlich leicht ansteigend, konnten wir einen Blick auf den Brakeler Talkessel werfen. Den, mit Giebel2, ausgezeichneten Weg führte uns durch das Sünder- und Mittelholz zur Schutzhütte „Zum Eichental“. Durch ein Feriendorf und über die Ösebrücke, gelangten wir nach Gehrden. Hier besichtigten wir die Klosterkirche Peter und Paul.
Im Schlosspark entdeckten wir die imposante Zwölf-Apostel-Linde.
Das Schlossareal verlassend folgten wir den Weg hinauf zum Rosenberg -auch Katharinenberg- genannt. Bergab, durch das Tiefental, erreichten wir Siddessen. Zunächst auf einen Rad- und Fußweg, später auf einen Wanderweg setzten wir unsere Tour durch einen Buchenwald fort. In Höhe des Nethe-Stauwehrs, hinter der Wehrbrücke, entdeckten wir eine Fischtreppe.
Über den Damm (Philosophenweg), zwischen Mühlenbach und Nethe, erreichten wir unseren Ausgangspunkt, nach 14,5 km und ohne Regen.
Im Biergarten ließen wir den schönen Tag, bei Kaffee und Kuchen, ausklingen.

Bilder und Bericht: Lihajo Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.