Erinnerung einen „großen Sohn“ des Dorfes

Schon vor längerer Zeit wurde der Fußweg zwischen Kindergarten, Hilgenweg und Melschenkamp in Alfen offiziell mit der Bezeichnung „Generalvikar-Dr.-Drüke-Weg“ beschildert. Nachdem nun auch die Umbauarbeiten am Kindergarten weitgehend abgeschlossen sind, konnte eine Tafel mit Hintergrundinformationen ihrer Bestimmung übergeben werden. Erinnert werden soll an Heinrich Drüke, geboren am 13.08.1776 in Alfen. Als Priester und Professor für Morallehre, als Regierungs- und Schulrat in Minden und zuletzt als Generalvikar in Paderborn errang er überregionale Anerkennung und Respekt. Bis zu seinem Tode am 20.11.1844 vergaß er nie seine Herkunft und Heimat. Besonders lag ihm zeitlebens die Bildung der damaligen, oft nicht einmal des Schreibens und Lesens kundige, Dorfbevölkerung am Herzen. So sorgte er, größstenteils mit Privatmitteln wie die Chronik festhält, für den Bau der ersten Volksschule in Alfen. Dieses Gebäude, die sogenannte Mädchenschule, stand in der Dorfmitte am Platz des heutigen Ehrenmals vor der alten Kirche. Gerade diesen Fußweg zwischen Kindergarten und heutiger Grundschule mit dem Namen eines großen Förderes der damaligen Volksbildung zu versehen und so die Erinnerung wach zu halten, stellt einen gelungenen Bezug zur Gegenwart her.

Johannes Salmen (Förderverein), Hans Gerd Hüster (Umwelt- u. Kulturverein), Josef Drüke (Ortsheimatpfleger), Konrad Hansmeier (Ortsvorsteher)
Unser Bild zeigt von links: Johannes Salmen (Förderverein), Hans Gerd Hüster (Umwelt- u. Kulturverein), Josef Drüke (Ortsheimatpfleger), Konrad Hansmeier (Ortsvorsteher)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.