Rot-Weiße Farben

Fünf Spiele sind bereits gespielt und jetzt folgt am Sonntag DAS Spiel der Spiele. Und wir kämpfen in unseren Rot-Weißen Farben.

Nach zwei Wochen Pause könnte es nicht besser sein als gleich mit dem Highlight der Saison weiterzumachen. Am Sonntag um 12 Uhr empfangen wir Wewer Süd-Ost. Für so manchen besser zu verstehen unter dem Begriff SC Borchen. Zwar die Dritte, aber – Derby ist Derby. Nachdem unsere Erste deren Zweiten gezeigt hat, wo der Hammer hängt, möchten wir dieses ebenfalls tun. Denn wir kämpfen in Rot-Weißen Farben.

Ist dieser Gedanke realistisch?

Durchaus! Die Statistik spricht für uns! Fünf Spiele – Vier Siege und nur eine Niederlage- 11:6 Tore – 12 Punkte = Platz 4. Wewer Süd-Ost: Fünf Spiele – zwei Siege und drei Niederlagen – 19:16 Tore – 6 Punkte = Platz 8. Eigentlich geregelte Verhältnisse, denn wir kämpfen in Rot-Weißen Farben.

Alles scheint sicher, doch bleibt ein bieder Beigeschmack. Wenn man genauer hinguckt scheint dies nicht der allzu sichere Sieg zu sein. Das Erste Spiel gegen TuRa Elsen III von unserer „Zwoten“ war spielerisch sehr überzeugend. Die Pässe kamen präzise immer zum nächsten Mann an. So wie wir das Woche für Woche trainieren. Nach dem 0:1 Rückstand nach 3 Minuten ließen wir uns nicht aus der Fassung bringen und dominierten bei gefühlten 80% Ballbesitz das Spiel und kamen in der Folge zum 2:1 Erfolg. Ein Pferd springt ja nicht höher als es muss. Vor allem kämpft es in Rot-Weißen Farben.

Im zweiten Spiel gegen Wewer II begannen wir genau da wo wir aufgehört haben. Sichere Pässe, Abgeklärtheit und das Selbstbewusstsein eines sicheren Siegers. Doch nach 30 Minuten fingen wir an dies abzustellen, so wie einst Deutschland gegen Schweden beim 4:4 – zum Glück ohne Gegentor. Nach der Halbzeit war es eine gewisse Kaltschnäuzigkeit, die uns 3 Tore bescherte und Wewer dumm aus der Wäsche gucken ließ. Ein doppelter Sieg. Wenn man weiß woher ich komme ;). Ich war stolz auf unsere Jungs, denn sie kämpften in Rot-Weißen Farben.

Zum dritten Spiel muss ich nichts sagen, denn es war gegen Sennelager III. Man könnte es nachlesen 😉 Und auch da gewannen wir. Wir kämpften ja in Rot-Weißen Farben.

Zum vierten Spiel reiste dann der Tabellenletzte SC Aleviten Paderborn zum Tabellenersten. ERSTEN!!! Nach 5 Minuten hätten wir schon 3:0 führen können, doch ein Tor wurde uns ungerechterweise aberkannt. WAS EIN START!!! Nachdem aber ein Ruf nach einem Schützenfest laut wurde, kamen die Aleviten nach einem Missverständnis eines Verteidigers und unserem Torwart zu dem 2:1 Anschlusstreffer. In der 15 Minuten traf ein gewisser Stefan Winkler zum 3:1 nach einer megageilen Kombination. Was gab es danach? Tristesse on mass. Beim Doppelpass hätte man für die Phrase Not gegen Elend zahlen dürfen. Nach dem Wechsel der Seiten schossen die Aleviten schnell das 3:2 und dann begann das große Zittern. Man merkte uns die Nervosität an, wobei man nicht vergessen darf, dass uns in der Folgezeit zwei Foulelfmeter unterschlagen worden sind. Doch zum Glück wurde das 3:2 gehalten. Und wieso? Genau! Wir kämpften in Rot-Weißen Farben.

Im letzten Spiel waren wir zu Gast beim Tabellenzweiten: Internationale FC Paderborn. Eine Studentenmannschaft der Uni Paderborn. Das Spiel begann und wir hatten auch schon das erste Gegentor nach einem Torwartfehler von Thomas Freitag. Bitter! Aber das Gefühl des frühen Gegentores kannten wir ja schon im ersten Spiel. Leider wurden wir dadurch so gehemmt, dass wir nicht wie im ersten Spiel zwei Tore erzielten und dabei spielerisch dominierten, sondern das Fussballspielen fast komplett einstellten. Inter kam zu den zwei weiteren Toren in der zweiten Halbzeit, die wir eigentlich für uns eingeplant hatten und somit wurde uns auch mal bewusst, dass wir keine Götter sind die unverwundbar sind, sondern leider auch nur Menschen sind. Obwohl wir für die Rot-Weißen Farben kämpften.

Das alles soll aber vergessen sein. Nachdem wir so erfolgreich gestartet sind wie noch nie – es mögen uns die Worte Thorsten Thöne, Kreshnik Berisha und vor allem Mario Hoppe verzeihen – wollen wir weiterhin punkten; am Besten ohne Ende. Und wie wird es bei jedem Derby gesagt? Egal ob Barca gegen Real; egal ob Celtic gegen Rangers, egal ob River Plate gegen Boca Juniors, egal ob Schalke gegen Dortmund; egal ob Gladbach gegen Köln, egal ob Münster gegen Bielefeld (Ein Gruß an Hannes Nordmeyer)- Alles vorher zählt nicht. Jetzt kommt es darauf an! Deswegen bitten wir EUCH uns zu unterstützen. Beim Spiel gegen die Aleviten war die Werbung, die wir gegeben haben keine Gute. Doch jetzt kommt das Derby. Und Ihr wisst ja! Wir kämpfen erneut in Rot-Weißen Farben! Für die Erste! Für das ganze Dorf! Für EUCH!!!

Man sieht sich am Sonntag vor der Ersten um 12 Uhr 😉

Auf gehts!!! Drei Punkte!!!

Ein Fan der Rot-Weißen Farben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.