Schützenfestsamstag

Mit einem Gottesdienst in der Alfener Pfarrkirche begann unser Schützenfest. Während der Spielmannszug mit einigen Schützen das Jubelkönigspaar Bernhard und Theresia Mura aus der Ringstraße und unser Königspaar Dietmar und Manuela Ahrens aus dem Dortenfeld abholte, saßen die Fußballfans gebannt vor den Fernsehern und waren begeistert über den grandiosen 4:0 Erfolg von Schweinsteiger & Co. gegen Argentinien.

Pastor Schottek begrüßte alle Teilnehmer des Gottesdienstes mit dem Hinweis, dass Deutschland viel Gutes aus dem Osten bekommen hätte: Podolski, Klose, Schottek …. Als der Musikverein die Königspaare mit einem Marsch in die Kirche geleitete waren es 35 Grad. In der Predigt rief Pastor Schottek alle Alfener auf zu ihrem christlichen Glauben und als Gemeinschaft zueinander zu stehen. Ein Schützenfest sei genau die richtige Gelegenheit Gemeinschaft zu demonstrieren. Durch die schmucken Kirchenfenster konnten die Gäste beobachten, dass die Sonne plötzlich wolkenverhangen war. Und richtig, mit dem Abschlussmarsch setzte der Regen ein, daher musste der Festzug erst in der Kirche abwarten.

Während einer kurzen Regenpause ging es dann auf direktem Weg in die Schützenhalle. Der Zapfenstreich am Ehrenmal viel dem Regen zum Opfer. Die Pause war etwas zu kurz, sie reichte nur bis zum Parkplatz vor der Halle. So hatten dann die Schützen, die mit Jacke unterwegs waren, doch einen Vorteil gegenüber denjenigen, die aufgrund der heißen Temperaturen ihre Uniformjacke zu Hause gelassen hatten.

In der Halle angekommen beglückwünschte Oberst Drüke das Jubelkönigspaar und überreichte Theresia Mura einen prächtigen Blumenstrauß. Dem amtierenden Königspaar samt Hofstaat zu Ehren wurde dann vom Spielmannszug und dem Musikverein der Zapfenreich gespielt. In der Geschichte des Schützenvereins, dass erste Mal in der Schützenhalle. Mit dem Ehrentanz wurde dann der Festball eröffnet.

Nachdem der Regen aufgehört hatte, kamen nach und nach viele Alfener und Freunde zum Schützenplatz. An diesem Abend waren die vorwiegenden Farben: Schwarz, Rot, Gold. Die Tanzband aus Weine zum Beispiel hatte ihre ’normale‘ Anzugsordnung gegen Deutschlandtrikots getauscht. Anstelle eines Präsentiermarsches wurden die Königspaare mit Fußballlieder auf die Tanzfläche geleitet. An diesem Abend war das Gesprächsthema Nummer 1 die Weltmeisterschaft 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.