Versammlung der Alfener Vereine

Ein weiteres Zeichen dafür, dass wir langsam aber doch in kleinen Schritten, zur Normalität zurückfinden ist, das sich am vergangen Freitag die Alfener Vereine zur Mitgliederversammlung des Fördervereins getroffen haben.

Der Förderverein kümmert sich um vereinsübergreifende Veranstaltungen und Anliegen. Die beiden herausragenden Themen sind das Aufstellen des Vereinsbaumes und das Dorffest.

Die wichtigste Nachricht zuerst: Seit zwei Jahren hat der Geschäftsführer des Fördervereins, Guido Nillies, die Geschäfte des Vereins mehr oder weniger allein geführt, da sich kein Vorsitzender gefunden hat. Diese Position hat seit letztem Freitag Josef Drüke übernommen. Zusammen mit Patrick Schumacher, Schriftführer, und Guido, der weiterhin die Rolle des Geschäftsführers übernommen, bilden die drei nun das Vorstandstrio. Alle Vereinsvorstände haben der Wahl zugestimmt und sich darüber gefreut, das so die koordinierende Rolle des Fördervereins weiter gewährleistet ist.

Mit diesem Rückenwind und der Zuversicht, das im Jahr 2022 wieder Veranstaltungen erlaubt und möglich sein werden, wurde das Aufstellen des Vereinsbaumes im Jahr 2022 besprochen. Der Sportverein, der Schützenverein, die Feuerwehr, die KfD, der Musikverein und Spielmannszug sowie Calypso, der Alfener Chor haben ihre Mitwirkung zugesagt.

Diskussionspunkt der Versammlung ist der Vereinsbaum selbst. Leichte Risse im Holz haben Bedenken bezüglich seiner Stabilität gesät. Da keine verlässliche Aussage über die Sicherheit des Baumes erzielt werden kann muss ein neuer Vereinsbaum angeschafft werden. Das wiederum birgt zwei Probleme: Erstens muss ein neue Baum rechtzeitig besorgt werden, Zweites muss der Baum finanziert werden.

Ein neuer Holzbaum wird deutlich teurer werden als die letzte Anschaffung, da die Holzpreise dramatisch gestiegen sind. Es wurde auch besprochen, ob auf einem Vereinsbaum aus Metall umgestellt werden soll. Der wäre noch teuerer, würde aber deutlich länger halten als die 6 Jahre die unser aktueller Baum gehalten hat.

Das Vorstandsteam des Fördervereins wird Angebote einholen und es wird dann ein erneutes Treffen der Vereine geben um das endgültige Vorgehen zu besprechen. Ohne neuen Baum wird der Vereinsbaum nicht am 1. Mai 2022 aufgestellt werden können. Ziel ist es aber in den nächsten Monaten alles so vorzubereiten das wir und gemeinsam am Bürgerhaus wieder treffen können.

Weiterhin wurde besprochen auf der freien Fläche neben der neuen Kirche eine Sitzgruppe und einen Platz zum Verweilen einzurichten. Dazu hat Konrad Hansmeier einige Ideen kreiert, die mit einer Spende der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen umgesetzt werden sollen. Die Spende reicht für einen ersten Schritt und das Projekt soll im Lauf der Jahre fortgesetzt werden.

Auch ein Dorffest soll es 2022 wieder geben. Als Termin wird wieder das Ende der Sommerferien anvisiert. Weitere Planungsschritte sollen aber erste im nächsten Jahr erfolgen.

Ein Diskussionspunkt der im Laufe der Versammlung mehrfach aufgekommen ist sind die zusätzlichen und vielfältigen Hygiene Auflagen. Z.B. muss nach Veranstaltungen im Bürgerhaus dieses durch ein professionelles, zertifiziertes Unternehmen gereinigt werden. Auch wenn die veranstaltenden Vereine das Bürgerhaus in Eigenregie sorgfältig reinigen und desinfizieren. Dadurch entstehen dermaßen hohe Kosten, dass viele Veranstaltungen abgesagt werden müssen.

In dieser Richtung werden uns auch 2022 diverse Themen beschäftigen. Trotzdem blickte die Runde der Vereinsvorstände positiv nach vorne. Langsam aber sicher werden wir lernen mit der Corona Infektionsgefahr umgehen lernen und zu einer, wenn auch etwas anderen, Normalität zurückfinden.

Diese Seite wurde bisher 731 mal gelesen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.