RWA-Challenge – Dank an alle Teilnehmer

Wegen der Kontraktsperre können wir aktuell nicht gemeinsam Sport treiben. Zumindest nicht gemeinsam auf dem Sportplatz oder in der Halle.

Eigentlich sollte heute über neue Lockerungen der Corona-Beschränkungen gesprochen werden und wir haben damit gerechnet, dass für unsere Abteilungen wieder Training möglich sein wird. Zur Vorbereitung auf das Training haben wir zu einer Abteilungs-Challenge aufgerufen. Alle Sportler konnten für ihre Abteilung Lauf-, Walking- oder Wanderkilometer sammeln. Die Beteiligung war den Aufwand mehr als Wert:

  • 81 Sportler haben bei der Challenge mitgemacht
  • Insgesamt wurden in der Zeit vom 16.4. bis zum 3.5., an 18 Tagen, 448 Läufe, Wanderungen oder Spaziergänge gemeldet. Also knapp 25 Trainings bzw. Fitness Einheiten pro Tag
  • Die Challenge war ein Angebot an alle Alfener, unabhängig von einer aktiven oder passiven Mitgliedschaft im SV RW Alfen. Allerdings hat nur ein Sportler sich ohne einen Bezug zu einer gemeldet. Alle anderen Sportler haben ihre Kilometer für eine der Vereinsangebote des RWA gemeldet.

Von der Challenge haben sich einige Sportler besonders inspirieren lassen. Die Melder mit den meisten Kilometern waren:

  1. Werner Schmidt, mit 276,26 Kilometern, bei 13 Meldungen.
    Das heißt, dass Werner in 18 Tagen 13 Halbmarathon gelaufen ist. Eine unglaubliche Leistung. Werner hat für die Badminton Abteilung Kilometer gesammelt.
  2. Lars Eicken, mit 225,92 KM.
    Lars hat ich in den 18 Tagen 15 mal ins Training gestürzt und dabei Kilometer für die Tischtennis Abteilung gesammelt.
  3. Holger Hayn, mit 283,95 KM.
    Holger war der aktivstes Läufer aus der Laufgruppe von Jutta Hopp. Holger Hayn hat sich 14 Mal auf dem Weg gemacht.
  4. Andreas Hansmeier, mit 132,33 KM.
    Andreas hat sich 8 mal an der Challenge beteiligt und dabei eine beachtliche Anzahl Kilometer für die Laufgruppe gesammelt.
  5. Thomas Hoffmeister, mit 117,71 KM.
    Thomas war der 5. Teilnehmer mit einer dreistelligen Kilometerzahl, bei 9 Trainings.
  6. Mara Kloppenburg, mit 99,61 KM.
    Mara war die fleißigste Frau im Teilnehmerfeld und es fehlen nur wenige Meter an der 100 KM Marke. Mara hat für den Breitensport KM gesammelt.
  7. Jan Sauerwald, mit 91,30 KM.
    Jan war das aktivste Vorstandsmitglied des RWA bei dieser Challenge. Ganze 14 Mal hat er sich beteiligt.
  8. Darice Brakweh, mit 87,64 KM.
    Ihre Kilometer hat Darice für die Fußballjugend sowie für die Laufgruppe gemeldet.

Die aktivste Teilnehmerin war Kaitlin Brakweh. In 18 Tagen hat sie 18 Trainings gemeldet. Damit war sie die fleißigste Teilnehmerin. Knapp gefolgt von ihrem Bruder, Lukas und ihrer Mutter Darice, beide hatten 16 Teilnahmen gemeldet.

Die Teilnehmer Urkunden sind schon gedruckt und an die Abteilungsleiter verteilt. In den nächsten Tagen werden die Urkunden an alle Teilnehmer verteilt. Vielleicht ein kleines Andenken an diese verrückte Zeit. Die Urkunden wurden übrigens vom Borchener Digital Druck Center, BDDC, gesponsert!

Inspiriert vom OsterSoloLauf und einer Idee von Jan Sauerwald ist diese Challenge entstanden, um die Zeit bis zur Wiederaufnahme der Abteilungskurse und -trainings zu überbrücken. Ursprünglich sollte über weitere Lockerungen heute von unseren Bundes- und Landesvertretern beraten werden. Diese Beratung ist aber auf Donnerstag verschoben worden. Daher müssen wir uns noch etwas gedulden.

Die Sportministerinnen und Sportminister der Länder schlagen folgendes vor:

  • Der Sport- und Trainingsbetrieb kann nach Maßgabe der folgenden Regeln im Breiten- und Freizeitsport in einem ersten Schritt wieder erlaubt werden, wenn die Sportangebote
  • der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder pri-
    vaten Freiluftsportanlagen stattfinden,
  • sie einen ausreichend großen Personenabstand gewährleisten (1,5-2 Meter),  kontaktfrei durchgeführt werden, insbesondere bei Kontakt- und Mann- schaftssportarten ohne Wettkampfsimulationen und -spiele,
  • die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent eingehalten werden,
  • die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche geschlossen bleiben,
  • Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden nicht in der Sportstätte stattfinden,
  • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  • die Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen un- tersagt wird,
  • Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,
  • keine Zuschauer zugelassen werden.

Sollten diese Rahmenbedingungen offiziell werden können wir mit diesen Einschränkungen einige Angebote wieder aufnehmen.

Sobald weitere Information bekannt sind werden wir uns melden.

Hier noch die Urkunden der Abteilung für die Challenge:

Die komplette Teilnehmerliste können wir aus Datenschutzgründen nicht veröffentlichen. Dazu hätten wir bei der Ausschreibung explizit um Einwilligung bitten müssen. Daher haben wir versäumt.

Es waren auch einige besonders aktive Familien dabei. Sollten wir die Aktion wiederholen, werden wir auch eine Auswertung nach Familien anbieten. Das wird bestimmt auch interessant. Noch einmal vielen Dank fürs mitmachen.

Ein Kommentar

  • Herzlichen Dank für die Challenge. Die Idee und insbesondere die Durchführung und tägliche Darstellung der Ergebnisse war mit Aufwand verbunden. Vielen Dank dafür.

    Großen Respekt an alle Läuferinnen und Läufer.

    Insbesondere der Fußballjugend herzlichen Glückwunsch. Beeindruckend wie jeden Tag die Ergebnisse erzielt wurden. Nicht einmal der Regen in der letzten Woche hat dazu geführt, weniger zu laufen.

    Für Alle, die auch nach Corona durch die Felder in und um Alfen laufen wollen: Die Laufgruppe läuft dienstags. 😉

    Sportliche Grüße

    Holger Hayn (Laufgruppe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.