Begabtenförderung

Sehr geehrte Eltern,

zum Bereich der individuellen Förderung gehört an unserer Schule auch die Förderung von Kindern mit festgestellter besonderer Begabung. In den meisten Fällen handelt es sich um Kinder, die durch besondere Leistungen und Fähigkeiten in einem speziellen Bereich aus ihrer Altersgruppe herausragen und auf diesem Gebiet nach anderen Herausforderungen und Aufgabenstellungen suchen, als ihre Mitschüler. Der Begriff „Hochbegabung“ ist auch nicht alleine auf Intelligenz zu beziehen, sondern kann in den verschiedensten Bereichen auftreten, wie z. B. Fremdsprachen, Mathematik, Musik, Sport, Kunst, etc. So genannte Multitalente oder Universalbegabungen mit Begabungen in mehreren Bereichen sind dagegen eher selten.

Begabtenförderung ist daher Teil der Bildungsoffensive des Landes in Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Detmold und dem Kreis PB.

Die Struktur der Begabtenförderung im Kreis Paderborn beruht auf mehreren Säulen:

  • GS Alfen

Ansprechpartnerin: Frau Hillenkötter                                                                                                                                Tel.:                05251 / 39 15 56

  • Schulamt mit schulfachlichen BeraterInnen

Ansprechpartnerin: Frau Schulrätin Böke                                                                                                  Tel.:                05251 / 308 562

  • Schulberatungsstelle für Jugend und Familie

Ansprechpartner: Herr Neuhaus                                                                                                                                                  Tel:               05251 / 308 7701

 

Was ist Hochbegabung ?

_______________________________________

ú       Durch die Ermittlung der Intelligenzquotienten

zahlreicher Personen konnte aufgezeigt werden,

dass ca. 2 bis 3 % der bevölkerung über einen

IQ von 130 oder mehr verfügen.

ú       Aber derIQ alleine sagt nur wenig über die

Intelligenz aus.

ú       Der Begriff "Hochbegabung" ist nicht alleine auf

Intelligenz zu beziehen, sondern kann in den verschiedensten Bereichen auftreten.

(Gardner 1991, Sternberg 1999)

ú       Hochbegabubg ist ein individuelles Fähigkeitspotential

für außergewöhnliche Leistungen in einem bestimmten

Bereich (z.B. in Mathematik, Fremdsprachen, Musik,

Kunst, Sport ... )  oder seltener

ú       in mehreren Bereichen (sogenannte Multitalente oder

Universalbegabungen.

(nach Kurt Heller, 1995)

 

Begabungsmodell nach Renzulli und Mönks

________________________________________

 

 

Familie

Hochbegabung

 

 

 

 

 

 

 

 

Schule/Kiga                                           Freunde

 

Aufgabe und Funtion der AnsprechpartnerInnen

-  Schule vor Ort -

_______________________________________

Sie leisten „Erste Hilfe“ vor Ort

Sie haben

- Kenntnisse über Hochbegabung

- eine positive Einstellung zu Fördermöglichkeiten und

Fördernotwendigkeiten

- die Möglichkeit, zusammen mit Klassen- und Fachlehrerinnen

über geeignete und im Rahmen der Stundentafel leistbare

Fördermaßnahmen nachzudenken und diese zu organisieren

Sie kennen

- die schulfachlichen BeraterInnen

- Anschriften von Kooperationspartnern auch im Zusammenhang

mit dem Übergang an weiterführende Schulen

 

Tätigkeitsfelder der schulfachlichen BeraterInnen

-  Schulamt - (01)

________________________________________

 

Beratung über

A: Identifikationsmöglichkeiten von Hochbegabung

bei Kindern:

-       Beobachtungsdiagnostik

-       Testdiagnostik

-       individueller Einsatz von Checklisten und Tests

B: Grundmodelle der Förderung

-       klasseninterne Förderung

-       klassenübergreifende Förderung (Drehtürmodell)

-       Klasswechsel  (Springermodell)

C: Erkennen und Vermeiden von Minderleistungen

 

Tätigkeitsfelder der schulfachlichen BeraterInnen

-  Schulamt - (02)

________________________________________

 

D: Gestaltung von Übergängen

E:  Beratung

-       von Eltern und Kollegen

-        Zusammenarbeit mit Schulberatungsstellen

-       Durchführen eines Runden Tisches:

Zusammenführen der an der Diagnose und Förderung

des Kindes Beteiligten:

Eltern ¨  Lehrer  ¨ Schüler/in  ¨ Psychologe

zwecks Verständigung über Konsens und Dissens

und zur Ermöglichung eines kooperativen Handelns

bzw. Entwicklung eines individuellen Förderplans

F:  Lehrerfortbildung

 

-  Schulberatung -

 

________________________________________

 

1. Termin:

Umfassendes Erstgespräch mit Eltern

-       Entwicklungsschritte des Kindes

-       kreative Potentiale

-       Leistungsmotivation

2. Termin:

Intelligenzdiagnostik mit intensiver Beobachtung

und Befragung des Kindes

3. Termin

Besprechung der Testergebnisse mit den Eltern

Besprechung der Testergebnisse mit Kindergarten/Schule

Falls erforderlich: Einrichten eines „Runden Tisches“ und

Überprüfung der Wirksamkeit der Vereinbarungen und getroffenen Maßnahmen = Evaluation

 

Merkmale

besonderer Begabungen/Hochbegabungen

________________________________________

 

I. Merkmale des Lernens

§       Wortschatz ungewöhnlich groß

§       Sprache ausdrucksvoll, differenziert und flüssig

§       vor Schuleintritt bereits selbständig erworbenes Wissen im

Lesen   Schreiben   Rechnen

§       oder z. B. erkennbare musische Begabung

§       hervorragendes Gedächtnis

(schnelles Merken von Fakten und richtiges Einordnen

von Wissen)

§       Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden

Oberbegriffen/ Strukturen ……)

§       Verständnis von grundlegenden Prinzipien

(Rechtschreibregeln, Gesetzmäßigkeiten, …..)

§       Formulierungen von gültigen Verallgemeinerungen

(Transferleistungen)

§       ungewöhnlich gute Beobachtungsgabe

§       hohes Detailwissen in Interessensbereichen

§       Formulierung sehr detaillierter Fragen

§       hohes Leseinteresse;  Bücher deutlich über Altersniveau

§       kritisches, unabhängiges und wertendes Denken

(Hinterfragen von Anweisungen u. Lernstoff;  Erkennen

von Widersprüchen)

§       phantasievolles, flexibles und kreatives Denken

 

Merkmale

besonderer Begabungen/Hochbegabungen

________________________________________

 

II. Arbeitshaltung und Interesse

§       intensive Beschäftigung mit bestimmten Wissensgebieten

§       Langeweile bei Routineaufgaben  (Üben)

§       Streben nach Perfektion

§       hohe Selbstkritik / realistische einschätzung der eigenen

§       schulischen Leistung

§       Setzung hoher Leistungsziele

§       unabhängiges Arbeiten

§       geringe Anleitung bei Aufgabenstellungen nötig;

§       selbständiges Lernen

§       Interesse für „Erwachsenenthemen“

§               Religion      Politik       Philosophie

§         Umweltfragen    Frieden    Gerechtigkeit

§       Findung neuer und ungewöhnlicher Lösungswege

§       allgemein hohes Interesse am schulischen Lernen

§       Interesse an schwierigen und komplizierten Aufgaben

§       und Themen / Suche nach Herausforderungen

§       lang anhaltende Konzentration und Ausdauer bei Aufgaben des eigenen Interessensgebietes

 

 

Merkmale

besonderer Begabungen/Hochbegabungen

________________________________________

 

III. Merkmale sozialen Verhaltens

§       Beschäftigung mit Fragen von Recht und Unrecht

§       Hinterfragen von Autoritäten und inkonsequentem Verhalten

§       kritische Hinterfragung fremder Meinung, - auch der Lehrer-meinung

§       individualistisches Auftreten / Außenseitertum

§       Übernahme von Führung und Verantwortung

§       Zuverlässigkeit in Planung und Organisation

§       Neigung, Situationen zu bestimmen

§       hohes Einfühlungsvermögen / Interesse an sozialen Themen

§       Freundschaften bevorzugt zu Älteren oder Gleichbefähigten

§       großer Selbständigkeitsdrang

§       Kooperationsfähigkeit

§       Durchsetzung der eigenen Meinung

 

Möglichkeiten der Förderung (hoch-)begabter

SchülerInnen

________________________________________

¨ Enrichment = Anreicherung

Das Kind wird durch zusätzliche Angebote oder freiwillige

Projekte gefördert. Es verbleibt jedoch in seiner bisherigen Klasse.

¨ Drehtürmodell

Das Kind zeigt besondere Begabung, z. B. in Mathematik.

Seine Fähigkeiten liegen in diesem Bereich über dem

altersentsprechenden Niveau. In den anderen Bereichen

zeigt es den gleichen entwicklungsstand wie seine Alters-

gruppe.

Das Kind nimmt täglich an den Mathematikstunden der

nächst höheren Klassenstufe teil und kehrt dann wieder

in den Unterricht seiner Klasse zurück.

¨ Akzeleration = Verkürzung der Schulzeit durch

Überspringen einer oder mehrerer

Klassen

 

Empfehlung für die Förderung (hoch-) begabter

SchülerInnennach Joseph Renzulli

________________________________________

§       bei den individuellen Stärken ansetzen

§       projektorientiertes Lernen anbieten

§       kreative Tätigkeiten und Projekte wählen

§       Ziele müssen von den Schüler/innen persönlich

§       angestrebt werden (nicht vorgegeben werden).

 

Regeln für den Umgang

mit begabten Minderleistern (Underachiever)

________________________________________

Schule ist anstrengend – das muss so sein!

Wer sich nicht anstrengt, lernt nicht wirklich!

§ Nie die Betreuung intensivieren!

§ Die Verantwortung bleibt immer beim Kind.

Es gilt die Schwierigkeiten des Kindes zu erkennen – dort liegt

das Problem – daher keine Entschuldigungen suchen oder

Überzeugungsversuche starten, sondern:

"Du hast wohl ein Problem mit ....."

"Du hast wohl Angst vor ..... "

"Du hast wohl Sorge, dass du ...."

§ Nicht dauernd predigen, erinnern oder bestrafen!

§ Kinder brauchen klare Aufgabenstellungen:  Wann ?

Was ?

Wie ?

Welche Form ?

§ Klare Rahmenbedingungen!

§ Klare Regeln!

§ Klare Kontrolle!

§ Klare Konsequenzen!

Kinder müssen Pflichten akzeptieren! Weniger Regeln sind mehr!

Ein klar strukturierter Tagesablauf und eine absolut gleiche

Erziehungsstruktur bei allen beteiligten Personen ist Voraussetzung für das Gelingen!

Weitere

Ansprechpartner im Kreis Paderborn

__________________________________________________________________________________________________________

 

r       Kooperationspartner

  • § Ansprechpartner "Weiterführende Schule
  • § Jugendamt

r       Beratungseinrichtungen

r       Elterninitiativen/ Selbsthilfegruppen                        entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Listen.

1. Kooperationspartner

 

Fachberaterinnen für

besondere Begabung/ Hochbegabung

- Kompetenzteam -

GS Josef

GS Bonhoeffer

GS Marienloh

Frau Riekenbrauck- Bürger

Frau Kretschmer (Schulleiterin)

Frau Stiehm (Schulleiterin)

05254/ 79 57

05254/ 92 04 20

05252/ 68 31

Gymnasium Goerdeler Goerdelerstraße 35

33 102 PB

05251/ 69 18 91-0

e-mail:

info@goerdeler-gymnasium.de

Ansprechpartnerin:

Frau Duhe

Arbeitskreis "Helle Köpfe"

  • Übergang

Grundschule/Gymnasium

  • Beratung im Einzelfall für den

gymnasialen Bildungsgang

Gymnasium Theodorianum Kamp 4

33 098 PB

05251/ 88 18 83

e-mail:

hchspellerberg@arcor.de

Ansprechpartner:

Herr Spellerberg

(Sonderpädagoge)

  • Übergang

Grundschule/Gymnasium

  • Überspringen/ Klasse 4
  • Hochbegabte Kinder mit

Lernschwierigkeiten

Jugendamt der

Stadt Paderborn

Marienplatz 11a

33102 PB

e-mail:

cl.wolff@paderborn.de

Ansprechpartnerin:

Frau Wolff

  • Hochbegabte Kinder mit

Integrationsbedarf

- Vermittlung von Integrationshelfern

z. B. bei Autismus oder Asperger

Syndrom

Jugendamt des

Kreises Paderborn

Aldegreverstr.10

33 102 Paderborn

05251/ 308 – 0

e-mail:

kloppenburgm@kreis-paderborn.de

Ansprechpartner:

Herr Kloppenburg

  • Hochbegabte Kinder mit

Integrationsbedarf

- Vermittlung von Integrationshelfern

z. B. bei Autismus oder Asperger

Syndrom

Stand: 2010

 

 

- 8 -

2. Beratungseinrichtungen

Psychologische Beratungsstelle

für Schule. Jugend u. Familie

- regionale Beratungsstelle

Riemekestr. 55

33 102 PB

05251/ 308 381

e-mail:

schulberatungsstelle@kreis-

paderborn.de

Ansprechpartner:

Herr Neuhaus

Team der

Beratungsstelle

Testdiagnostik

Hochbegabte Kinder mit

Lernschwierigkeiten

Caritas Beratungsstelle für

Kinder und Jugendliche

Geroldstraße 50

33 098 PB

05251/ 26317

e-mail:

eb-paderborn@caritas-pb.de

Ansprechpartner:

Herr Tönsing

ICBF

Internationales Zentrum für

Begabtenforschung

Georgskommende 33

48 143 Münster

0251/ 8324230

e-mail:

ICBF@uni-muenster.de

Ansprechpartnerin:

Frau Ontrup-Fischer

Hochbegabte Kinder mit

Lese- Rechtschreibproblemen

Freies Beratungszentrum Nordstraße 8

33 102 PB

05251/ 150950

e-mail:

fbz.pader@t-online.de

 

Ansprechpartner:

Herr Schindel

FRIDA

familienunterstützender regionaler Integrationsassistenz-

dienst für Menschen mit

Autismus*

Dessauer Straße 4

33 106 PB

05251/ 18 43 150

e-mail:

info@autismus-owl.de

Ansprechpartner:

Frau Siebert

Frau Bohr

Herr Kubitza

* auch Asperger Syndrom

 

 

SPZ

Sozialpädagogisches Zentrum

St. Vincenz Hospital

Husener Str. 81

33 098 PB

05251/ 86 – 4270

e-mail:

spz-paderborn@vincenz.de

Ansprechpartner:

Frau Dr. Grodeck

Frau Dr. Jost

Frau Berner

Frau Frahm

Stand: 2010

 

 

 

3. Elterninitiativen und Selbsthilfegruppen

DGhK

Deutsche Gesellschaft

für das hochbegabte

Kind

Leostr.45

33 098 PB

05251/ 93 05 76

e-mail:

helmut.blomenkemperQdghk-owl.de

Ansprechpartner:

Frau Berster

Herr Blomenkemper

Fundian

Elterninitiative

Begabtenförderung

Westernstraße 28

33 098 PB

05251/ 28 16 55

e-mail:

info@fundian.de

Ansprechpartnerin:

Frau Claes

Angebote für Kinder mit besonderen Interessensschwer-

punkten

Stand: 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.